Untertägig Vermarktete Strommenge
Untertägig Vermarktete Strommenge

Am Beispiel eines Lichtes, welches in der Zukunft eingeschaltet wird, wurde in den ersten beiden Beiträgen dieser Artikelserie beschrieben, wie ein Ereignis versucht wird vorherzusagen mit dem Ziel das Stromnetz immer in Balance zu halten. Im zweiten Teil ist bereits der Stromanbieter, bei dem ein Stromkunde seinen Vertrag hat aus der Verantwortung genommen worden, da dieser seine Schuldigkeit mit der Eindeckung eines Standard-Lastprofils, welches unabhängig vom tatsächlichen Ereignis ist, erfüllt hat. Es wurde festgestellt, dass der Bilanzkreis der Stromanbieter recht leicht zu führen ist.

Die Prognoseunsicherheit liegt jetzt bei den Verteilnetzbetreibern, die ihren Bilanzkreis viel näher an den realen Ereignissen führen müssen. Damit die Balance gehalten wird, müssen sie einen Austausch von notwendigen oder überschüssigen Strommengen mit den Übertragungsnetzen durchführen. Weiterlesen