D

„Die Energiewirtschaft ist eine der Schaltzentralen für die Digitalisierung. Sie ist die Branche, die Kompetenz in den Bereichen Industrie 4.0, Vernetzung der Dinge und Transformation der Energiesysteme von fossilen hin zu erneuerbaren Energien hat. Dies sind die drei großen Zukunftshemen, die derzeit international diskutiert werden. Somit ist das Engagement unser Unternehmen entscheidend, um die Digitalisierung insgesamt voranzutreiben.“ Das erklärte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), bei der Pressekonferenz des Branchenverbandes im Rahmen der Hannover Messe. (Quelle BDEW)

Die ganze Welt bekommt in Graustufen (engl. Shades of Grey) vorgeführt, wie man einen Lustgewinn aus erträglichen Schmerzen haben kann. Graustufen entspringen einem analogen Weltbild, welches eine alternative Anschauung zur digitalen Schwaz/Weiß Malerei ist. Die Energiewirtschaft ist eine der Schaltzentralen für die Digitalisierung und lässt keine Zwischenräume zwischen der totalen Bildung von Extremas zu. Der Schaltzustand ist entweder „An“ oder „Aus“ und wird zentralistisch von der Politik des Lobby Verbandes geführt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lobby.
schlichtung

Die Schlichtungsstelle Energie hatte blog.stromhaltig bereits in der Vergangenheit benötigt, als es zu Problemen mit der Stromrechnung kam.

Warum die Übernahme einer Pressemitteilung hier im Blog?

Bei der Schlichtungsstelle Energie kümmert man sich nicht nur um den Stromkunden, der sonst in der Branche gerne zum Zählpunkt reduziert wird, der Kunde ist sogar Geschäftsführer :) (hatte ich bislang übersehen).

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lobby.
marktmodell

Geht es nach dem Konzept des BDEW, PQ Energy oder des Stadtwerke-Netzwerkes Trianel, so könnte der Bezug von Strom aus dem öffentlichen Netz bald einige Haushalte in finanzielle Schwierigkeiten bringen. In den vergangenen Jahren hatte die Anzahl der Zwangsabschaltungen bereits erschreckende Ausmaße angenommen.

postkarte_nervtDas die Kanzlerin dabei eher die Unternehmen im Blick hat, wurde in der Diskussion um Pre-Paid-Tarife gezeigt. Nach dem Motto, lieber die Wähler im dunklen sitzen lassen, als ein Gewinneinbruch, wurden die Weichen  für eine größtmögliche Abschöpfung des Haushaltseinkommens gestellt.

In Großbritannien hatte im vergangenen Jahr eine ähnliche Diskussion dazu geführt, dass nun feststeht: 100€ müssen die Bürger jährlich mehr zahlen. Aus dem Bereich des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) ist zu hören, dass man in Deutschland eher bei 120€ und mehr rechnen müsste.

postkarte_preisMit dem Hybridstrommarkt gibt es eine echte Kostenbremse für den Strompreis. Bürger können heute den Strompreis von morgen bestimmen, durch ihre Einreichungen beim Bundes-Wirtschaftsministerium.  Leider schließt sich in 4 Wochen das Zeitfenster, in dem noch eine Eingabe möglich ist.

Wenig Aufwand ist notwendig…

Am wichtigsten ist aber:
Jetzt Gedanken machen! Jetzt darüber reden!

strommotor

Deutschland als Land der Dichter und Denker? Richtig, aber auch der Ingenieure, Tüfftler, Macher und Schrauber.  Ein Potential, welches die Energiewende retten und vielleicht sogar auf ein ganz neues Niveau heben würde.  Man muss sie nur machen lassen…

Doch warum sollte jemand Innovative Produkte für Kunden entwickeln? Gedanken an cleverer Stromnutzung verschwenden, wenn er dafür vielleicht sogar finanziell bestraft wird?

Am Beispiel eines Klein-Unternehmens (Taxibetrieb) soll gezeigt werden, welche Steine den kleineren Stromverbrauchern in den Weg gelegt werden.

Weiterlesen