gw

gw

Heute schon verkohlt worden?

7.000 Arbeitsplätze = 800 mal Heimatverlust

Der Abbau von Braunkohle geht weiter. Wie die Berliner Zeitung meldet, hat der Energieversorger Vattenfall einen Vertrag mit der Landesregierung geschlossen, welcher die Räumung der Häuser von 800 Bürgern beinhaltet. Braunkohle, die auch im deutschen Stromnetz landen wird. Die Vattenfall Power Generation AG betreibt aktuell 5 Braunkohle Kraftwerke, mit einer Kapazität von 7,5 GW, die mit …

7.000 Arbeitsplätze = 800 mal Heimatverlust Weiterlesen »

1. Monitoring Bericht: Energiewende in Baden-Württemberg

Am vergangenen Freitag wurde vom Baden-Württembergischen Umweltministerium der erste Monitoring Bericht zur Energiewende vorgestellt. Der von der ZSW erstellte Bericht befasst sich im Schwerpunktthema mit der Versorgungssicherheit. Des weiteren wird der Ausbau der Übertragungs- und Verteilnetze, der Erdgasinfrastruktur sowie die Auswirkungen auf die Zahl der Arbeitsplätze, die im Bereich der erneuerbaren Energien im Land angesiedelten …

1. Monitoring Bericht: Energiewende in Baden-Württemberg Weiterlesen »

Uniriese in Leipzig (Sitz der EEX/Strombörse)

Die letzten Kilo-Watt sind die teuersten….

Verbrauch und Erzeugung von Strom muss ohne das Vorhandensein von großen Speichern in Balance sein. 24 Stunden am Tag – 365 Tage im Jahr. Da elektrische Energie ein Wirtschaftsgut ist, wird der Handel genutzt, um Prognose und tatsächlichen Bedarf ökonomisch  herzustellen.  Wer schon einmal mit Zertifikaten – Wetten auf steigende oder fallende Aktienkurse, Rohstoffe und …

Die letzten Kilo-Watt sind die teuersten…. Weiterlesen »

Energiewende-Konzerne – Erfolg kann nicht von Offshore Wind abhängig sein…

 „Die Schwierigkeiten, die Offshore-Anlagen an das Stromnetz anzuschließen reduziert ihre Rentabilität“ und mache die ursprünglichen Kalkulationen hinfällig, sagt Marc Nettelberg, Analyst der DZ Bank AG. „Dadurch könnte die Energiewende zum Scheitern gebracht werden.“ (Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten) Der Anschluß von Anlagen auf hoher See verzögert sich weiter. Gerade die Konzerne E.ON und RWE nehmen dies zum …

Energiewende-Konzerne – Erfolg kann nicht von Offshore Wind abhängig sein… Weiterlesen »