Am Anfang ging es nur um Ladevorgänge und Teibhausgase

Ein Zwischenbericht für die Zivilbevölkerung. Gut neun Monate sind vergangen, seit wir bei der STROMDAO uns am Projekt ID-Ideal beteiligen und für die Energiewirtschaft Sichere Digitale Identitäten nutzbar machen. Aus der Vogelperspektive betrachtet ist die Aufgabenstellung einfach und man denkt, dass es eigentlich kaum etwas Neues zu entdecken gäbe. Etwas System- und Daten-Architektur gemischt mit […]

Stromliefervertrag in der Blockchain

Im letzten Beitrag ging es darum, wie man einen SmartMeter in eine Blockchain bekommt. Dies ist wichtig, aber nur der Anfang einer ganzen Kette von Abläufen, die letztendlich die Wertschöpfung zwischen Stromerzeugung, Verteilung und Verbrauch ausmachen. Mit Hilfe sogenannter Smart Contracts lassen sich  die einzelnen Glieder der Kette nach und nach zusammenbauen.  Der Einspeisezähler war hierbei der […]

Strom 2016: Netzbetreiber und EDV der Stromversorgung

Das letzte Jahr brachte bei blog.stromhaltig besonders das Thema Strommarkt und Braunkohlevertrstromung zum Vorschein. Am Ende des Jahres kam dann die Serie Smarte Verunsicherung, welche etwas Hintergründe zur Sicherheit hinter den Smart-Homes und den Smart-Grids bringen sollte. Was erwartet uns im Jahre 2016? Welche Richtung nimmt die Stromwende in Deutschland?

Was ist Zählerstandsgangmessung?

In ihrer Begründung zum Hybridstrommarkt gibt der Petitionsausschuss des Bundestages an, dass man die notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen bereits mit der sogenannten Zählerstandsgangmessung geschaffen habe. Die verbreitete Definition dieses Zungenbrechers lautet wie folgt: Zählerstandsgangmessung: die Messung einer Reihe viertelstündig ermittelter Zählerstände von elektrischer Arbeit und stündlich ermittelter Zählerstände von Gasmengen. (Quelle: Referentenentwurf Gesetze zur Digitalisierung der Energiewende) […]

Bundesnetzagentur zu flexiblen Stromtarifen/Lastgangmessung

Im Juni 2013 hatte blog.stromhaltig bei der BNetzA nachgefragt, welche Möglichkeit es heute gibt, den gemeinen Haushaltsstromkunde an den  teilweise sehr günstigen Strompreisen patizipieren zu lassen. Die Antwort ist jetzt eingetroffen.