50 Hertz – Vorbildliche Kennzahlen für Redispatch

Ein komplexes Thema, wie Redispatches einem größeren Publikum zugänglich zu machen ist schwierig. Man kann Hintergründe in eine Story verpacken und erklären, oder man baut Kennzahlen auf. Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz, der für den Osten der Republik zuständig ist, erzählt mit Kennzahlen eine Geschichte rund um eine Zahl: 272 Millionen. 272 Millionen Euro weniger Redispatchkosten …

Prinzip Flixbus – Redispatches via Blockchain

Das Geschäftsmodell von FlixBus, die Änderungen in der Kraftwerkseinsatzplanung im dt. Strommarkt (Redispatch) und die Blockchain haben mehr gemeinsam als auf den ersten Blick ersichtlich. Denn schlussendlich geht es um das Management von verteilen Flüssen – seien es Menschen oder Elektronen. Doch von vorn. Bereits Anfang des Jahres hat Thorsten Zörner darüber berichtet, dass die …

Redispatch: Stromhandel kostet Stromkunden fast eine Milliarde Euro in 2017

Am Neujahrstag meldet der Übertragungsnetzbetreiber Tennet TSO über die DPA eine Bilanz der Redispatchkosten für das Jahr 2017. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird wieder von Noteingriffen gesprochen und die Ursache einseitig den Erneuerbaren und der Energiewende untergeschoben. Dabei zeichnen die Daten des Netzbetreibers eine anderes Bild. Es ist der Subventionsstrom aus Braunkohle, der …

Kommentar: BDEW zeigt am Beispiel der Erstattung von Redispatchkosten, wie man die Fehler der Vergangenheit vergoldet

Wie bei allen Meldungen des BDEW, wird man als Otto-Normal Stromkunde erst einmal denken: „Was interessiert es mich?“. Viele Medienvertreter folgen dieser Lethargie der Kritiklosigkeit und schließen sich lieber dem bequemen Bild an: „Gebt ihnen was sie fordern, dann sind sie zufrieden…“. Tressiert darauf, dass bei den Stromkosten oder Ausfällen der BDEW einem hilft, die Ursache auch …

Redispatch: Netzintegration von Wind/PV-Strom im August 2015

Urlaubszeit und die dadurch bedingten Betriebsferien führen zu einem spürbaren Rückgang der Nachfrage von elektrischer Energie.  Dies führt zwangsläufig zu einem Anstieg der Maßnahmen im Engpassmanagements, da vorhandene Überkapazitäten abgeregelt werden müssen. Eine Kurzanalyse der zurückliegenden 4 Urlaubswochen zeigt, dass die Lage auch weiterhin entspannt ist – der Nachfragerückgang auf die geplanten Jahresrevisionen der konventionellen …