Gerade Menschen, die bewusst einen Ökostromtarif beziehen, haben sich zumindest irgendwann einmal Gedanken gemacht, wie es hinter der Steckdose weitergeht. Jetzt, wo es wieder kälter wird, wundert sich irgendwie niemand, wenn der Schornstein am Kraftwerk genauso raucht wie vor 10 Jahren

Ein vereintes Europa mit grenzenlosem Handel erlaubt uns heute, dass wir auch Strom aus Norwegen, Spanien oder Italien kaufen können. Windkraft von Kiel gibt es auch in Berchtesgaden und die PV-Anlage aus Brandenburg bringt irgendwie den Strom ins Saarland.

Echt?

Auf dem Weg zur Arbeit sehen wir vielleicht ein Windrad oder beim Spaziergang die PV-Anlage auf den Dächern des Dorfes. Wir sehen aber auch das Kohlekraftwerk, welches noch immer seine Dienste tut. Es wird weiter sein Staub und CO2 in die Luft entlassen, die wir atmen – gerade weil unser Ökostrom eben nicht aus der Region stammt.

Wir können den Handel nicht ändern, aber unser Bewusstsein!

Wenn wir Strom dann nutzen, wenn er aus sauberen Quellen in der Region stammt, dann haben wir tatsächlich etwas getan. Nicht nur für unser Klima, sondern auch für einen regionalen Wirtschaftskreislauf, die Feinstaubbelastung, wo es uns wirklich interessiert und für unsere direkte Umwelt.

Alles andere ist eine Illusion!