Kein wirtschaftliches Risiko – Rekommunalisierung Stromnetz Neckargemünd

Es ist kein Aprilscherz, sondern ein Zeichen von gelungener Rekommunalisierung, wenn am 1. April 2018 der Betrieb des Stromnetzes der Stadt Neckargemünd zurück in lokale Verantwortung geht. Zum Stichtag beginnt der neue Konzessionsvertrag, bei dem die lokalen Stadtwerke mit 50,1% den Eigentum vom bisherigen Betreiber Syna (Süwag) übernehmen.

Über 10 Jahre sind von der Idee bis zur Realisierung vergangen. Andere Gemeindem im Elsenztal hatten nicht so einen langen Atem und haben bereits vor Jahren ihre Bemühungen zur Rekommunalisierung aufgegeben (blog.stromhaltig berichtete in der heißen Phase). Jetzt kann Neckargemünd, die Stadt an der Mündung der Elsenz in den Neckar, es den 11 Gemeinden zeigen, wie es gehen kann.

„Kein wirtschaftliches Risiko – Rekommunalisierung Stromnetz Neckargemünd“ weiterlesen

4D und die Blockchain in der Energiewirtschaft

„Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Demokratisierung und Digitalisierung. Sie bewirken einen immer deutlicher sichtbaren Wandel. Man kann sogar von einer Machtverschiebung reden: Etablierte Energieerzeuger verlieren an Einfluss, Betreiber kleiner, dezentraler Anlagen gewinnen an Bedeutung. “ (SOPTIM -Blog)

Aus 4D wird 1D.

Die Blockchain Technologie, also nicht Bitcoin und sein hoher Stromverbrauch, hat das Zeugs, ein wichtiges Werkzeug bei der Zusammenführung der 4D zu einer gemeinsamen Richtung zu werden. Bereits implementierte Prozesse zeigen, wohin sich die Welt in den vergangenen 8 Jahren bereits entwickelt hat. Es sind aber lediglich 15% des Weges zurückgelegt…

„4D und die Blockchain in der Energiewirtschaft“ weiterlesen

Wir sind Prosumer, dies ist unser Manifest

Mich als Prosumer zeichnet eines der folgenden Merkmale aus:

  • einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz
  • oder eine Wärmepumpe, Nachtspeicherheizung
  • oder ein E-Mobil
  • oder eine PV-Anlage
  • oder ein Wasserbett
  • oder haben einen intelligenten Stromzähler
  • oder einen atypischen Verbrauch (Schichtdienst etc..)
  • oder wollen mit jedem Euro in Elektrizität ein Zeichen setzen
  • oder Stromverbrauch von mehr als 3.000 KWh/Jahr

Wird eines dieser Kriterien erfüllt, dann verstehen wir uns als Prosumer. Nicht mehr nur einfach Stromkunde am Tropf eines Versorgers, sondern wir nehmen eine Funktion und eine Rolle im Energiesystem ein.

  • selbstbestimmt
  • miteinander
  • nachhaltig

denn wir sind Prosumer – und dies ist unser Manifest

„Wir sind Prosumer, dies ist unser Manifest“ weiterlesen

Weiterentwicklung der Netzentgelte

Grundgebühr Strom Deutschland 2018

Am Montag dieser Woche hat die DENA das Ergebnis der Taskforce Netzentgeltsystematik vorgestellt. Im Fokus steht industrielles Verbrauchsverhalten und somit können die privaten Stromkunden keinen Profit aus den 10 erarbeiteten Maßnahmen ziehen. Sind es doch die Bürger, die über die Grundgebühr fast flächendeckend in Deutschland sehr viel für die Maßnahmen der Netzbetreiber zum Netzengpassmanagement zahlen. Von den seit einigen Jahren sinkenden Großhandelspreise haben Kleinverbraucher nichts.

Die Digitalisierung und vor allem die Blockchain-Technologie bieten bereits heute die Möglichkeit, ein Drittel der Netzentgelte einzusparen. Bei blog.stromhaltig geht man davon aus, dass ein 4-Personen-Haushalt mehr als 100€ pro Jahr entlastet würde (ohne Verzicht!).

„Weiterentwicklung der Netzentgelte“ weiterlesen

Der Industriestandard bei Suchmaschinen liegt bei geschätzten 0,2 Gramm CO2 pro Suchanfrage

(Quelle: Ecosia) Eine Digitalisierung kann es nur mit Elektrizität geben. Mehr Digitalisierung bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass die Nachhaltigkeit darunter leiden muss. Leider sitzt diese Annahme aber sehr stark in unseren Köpfen verankert. Wir müssen Strom „sparen“, weil wir dadurch kleinere Klimaschädlinge sind?

blog.stromhaltig ist vor über 10 Jahren angetreten, um mehr Nachhaltigkeit beim Umgang mit Strom(nutzung) zu erzielen. Möglich ist dies, indem man Fortschritt (Digitalisierung) mit Aufklärung (Kommunikation) verbindet.

„Der Industriestandard bei Suchmaschinen liegt bei geschätzten 0,2 Gramm CO2 pro Suchanfrage“ weiterlesen