Nachhaltigkeits Monitor 2011 der EU

Bericht zur Nachhaltigkeit in der EU 2011
Bericht zur Nachhaltigkeit in der EU 2011

Eurostat hat den Bericht zur Entwicklung von Nachhaltigkeit in der Europäischen Gemeinschaft veröffentlicht. Betrachtet wird der Fortschritt bei der Erreichung der Ziele, die sich die Union für das Jahr 2020 gesetzt hat.

Die Kurzfassung: Hinsichtlich der Erneuerbaren stehen die Zeichen auf Grün. Gelb bzw. Rot sind die Ampeln im Bereich der Mobilität.

Wie man dem Vorwort von Walter Radermacher entnehmen kann, wird der Nachhaltigkeitsbericht 2011 eine wichtige Grundlage für Rio 2012 sein, wenn es darum gehen wird Nachhaltige Entwicklung der EU zu verteidigen.

Gerade Tankstellen haben einen enormen Strombedarf

Beim Tankwartblog  kann man einen interessanten Beitrag darüber finden, wie viel Strom eigentlich eine „normale“ Tankstelle benötigt. Bei Ladengeschäfte einfach die Leuchtmittel auszutauschen ist nur der halbe Weg nach Rom, denn es muss sich rechnen. Unnötige Beleuchtung abschalten ist da schon eher Zielführend. Im beschriebenen Beitrag wurde die nächtliche Beleuchtung des Preismasten optimiert und dadurch 278€ jährlich gespart.

 

Sonnenlicht mit PET Flaschen in den Raum holen

Die Verwendung von PET Flaschen in Entwicklungsländern ist bereits weit voran geschritten. Aus Sicht der Nachhaltigkeit existiert schon einige Jahre die sogenannte SODIS Methode, bei der mittels einer PET Flasche Wasser gereinigt wird.

Eine neue Idee wurde heute bei Energiedialog veröffentlicht. Bei diesem Einfall eines Unternehmers von den Philippinen, werden  die Flaschen mit Wasser befüllt und in Dächer eingebaut. Dadurch kommt das Sonnenlicht in die Gebäude und spart eine zusätzliche Beleuchtung.

Die nächste Stufe würde dann eine günstige Kombination aus SODIS-Wasserreinigung und Licht am Tag bedeuten.

Energie sparen beim Kochen

[amazon_enhanced asin=“B0016KCPN8″ container=“tzright“ container_class=“tzright“ price=“New“ background_color=“FFFFFF“ link_color=“000000″ text_color=“0000FF“ /]Der Kaffeeröster Tchibo präsentiert in einem aktuellen Blogpost Tipps zum Sparen beim Kochen. So kommt vom Star-Koch Tim Mälzer schon lange der Rat lieber mit Gas zu kochen, da durch die direkte Umwandlung von Energieträger in Wärme dort weniger Energie benötigt wird als zum  Beispiel beim E-Herd.

Ist kein Gas vorhanden, dann koch man am sparsamsten mit Induktion, wie bei Tchibo weiter zu lesen ist.