Uni Heidelberg und der Ökostrom.

Das man sich Ökostrom auch leisten muss, zeigt ein aktuelles Beispiel aus Heidelberg. Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, vom Fall einer Studentenbewegung, die sich für die Verwendung von Ökostrom an der Hochschule einsetzt. Eine neue Ausschreibung für den Stromanbieter ist fällig in deren Zuge die Bedingungen festgeschrieben werden. Da die Infrastrukturkosten aber bereits 1998 eingefroren wurden, kann man sich nichts leisten, was mehr Geld kostet. Sparen ist angesagt und so lautet auch die Überschrift der Zeitung: Stromsparen ist keine Kernaufgabe einer Universität. Sieht man von Energieberatern ab, dann frage ich mich, wer spart Strom und nennt es seine Kernaufgabe?

 

Krisen PR: Strompreiserhöhung. – Sind die Medien schuld am Preisantieg?

Argumente für Strompreiserhöhung
Argumente für Strompreiserhöhung
Argumente für Strompreiserhöhung

Man stelle sich vor, dass man bei einer Werbeagentur sitzt und für den Kunden (Stomanbieter) einen Brief entwerfen soll, wo man diesen über steigende Strompreise informiert. Wie gut, wenn man in dieser Situation auf die PR und Lobby-Arbeit der Kollegen zurückgreifen kann – und vor allem auf die Rolle der Medien in diesem Falle verlass ist. Schnell ist die gestiegene EEG Umlage im Schreiben verarbeitet und dient als alleinige Rechtfertigung. Doch die Preise sollen noch weiter steigen…

„Krisen PR: Strompreiserhöhung. – Sind die Medien schuld am Preisantieg?“ weiterlesen

E-Mobilität – Erfahrungsbericht vielleicht auch zum Thema Energiespeicher

Mittlerweile fahre ich selbst im 6. Jahr ein Hybridfahrzeug aus Japan, und bin besonders vom geräuchlosen Fahren begeistert. Probleme hatte ich bislang keine, vermisse aber die Möglichkeit die schon extrem große Speicherkapazität auch nur etwas zum Puffern von Strom zu nutzen. Anders sieht es aus, wenn man ein reines E-Mobil fährt. Dieses kann man nutzen um die Speicherfähigkeit des Haushaltes zu erweitern. Ein spannender Testbericht befindet sich im Blog von Saving-Volt. Nun ist die Frage, wie kommt man in den Genuss von 14 Tagen Probefahrt? Angemeldet habe ich mich zumindest schon einmal.

Energie der Zukunft geht auch ohne Mehrkosten….

Wie die Energie-Experten heute melden, ist die zukünftige Energieversorgung in Deutschland auch ohne Mehrkosten möglich. Notwendig sind hierfür vor allem Power-To-Gast Anlagen, die Methan bzw. Wasserstoff aus Strom produzieren und so das bestehende Übertragungsnetz für Gas verwenden könnten. Ein weiterer Meilenstein ist die Sanierung von Gebäuden, die im Vergleich zum heutigen Wert noch doppelt so effizient sein müssen. Basis dieser Erkenntnis ist eine Studie des Fraunhofer Institutes ISE, welches den Energiebedarf auf Basis von Stundenwerten simuliert hatte. Auch wenn die Preise für Strom an der Börse im Moment im freien Fall sind, ging das Fraunhofer Institut von den heutigen Strompreisen aus.