Ökostrom: Moralisch gutes Gewissen mit 230 Volt

Ökostromtarife gibt es wie Sand am Meer. Der Stromkunde kann sich für wenige Cent Aufpreis das Gewissen kaufen, genügend für die Energiewende getan zu haben. Ein Zeichen gesetzt zu haben, dass eine Stromversorgung in Deutschland ohne Atomkraftwerke und ohne CO2-Emission möglich ist. Eine Täuschung, die irreführender nicht sein könnte und doch einem System geschuldet ist, welches in seiner Konsequenz die Stromwende nicht zu mehr Nachhaltigkeit bringen wird und lediglich zu einer weiteren Festigung bestehender Marktstrukturen führt.

„Ökostrom: Moralisch gutes Gewissen mit 230 Volt“ weiterlesen

Mit dem Energie 4.0 Cockpit in die Zukunft starten

Moderne Verkehrsflugzeuge zeichnen sich dadurch aus, dass sie wegen einer perfektionierten Symbiose aus Mensch und Maschine in einem komplexen System zusätzliche Sicherheit bringen. Viele Eigenschaften eines aerodynamisch instabilen Jets lassen sich auch auf volatile Energiesysteme übertragen. Der Autopilot ist das Herzstück zur Ausführung smarter Entscheidungen – oder schlicht zur Reduktion der Arbeitslast. Der Betrieb von Wechselbeziehungen aus Wärme und Strom, Warmwasser und Raumkühlung darf nicht mehr Zeit beanspruchen, als bisher. Weniger Fachwissen muss zu deutlich höherer Systemeffizienz führen.

„Mit dem Energie 4.0 Cockpit in die Zukunft starten“ weiterlesen

Wenn der Postbote klingelt, wird sie elektrifiziert…

Sie war noch zu jung, erzählt Josephine, um sich zu erinnern wie es damals war, als der Postbote noch nicht den Strom gebracht hat. Im Internet-Archiv hat sie einen 20 Jahre alten Beitrag gefunden, dass Stromanbieter im Jahre 2014 wohl auch nur 260 Stunden im Jahr Strom lieferten. Alles war damals anders, man kennt es noch von alten Gebäuden – bei denen ein dickes Kabel mit der Bezeichnung „Hausanschluss“  irgendwo im Keller zu finden war. Morgen ist es wieder soweit, Josephine bekommt den Strom geliefert.

„Wenn der Postbote klingelt, wird sie elektrifiziert…“ weiterlesen

Windkraft am Land kann Stromversorgung sicher und bezahlbar machen

„Drosseln, abregeln.“ Das ist meist die schnellste Antwort, wenn es darum geht den Strompreis durch Brennstoffkosten auf einem konstant hohen Niveau zu halten. Tatsächlich verursachen Flanken im Verbrauch und in der Erzeugung einiges an Herausforderungen, die in der Netzfrequenz ablesbar und über die Regelenergie gelöst werden müssen. Bereits im Kombikraftwerk 2.0 hatte man damals versucht, weite Teile der Stromerzeugung aus Erneuerbaren eine Systemdienlichkeit zuzuordnen. Eine Untersuchung in den USA geht einen deutlichen Schritt weiter und zeigt, wie Windkraft als Ersatz für extrem kostspielige thermische/rotierende Masse dienen kann.

Das Fazit:

„Wind Energy, Making The Grid Stronger and Cheaper“

„Windkraft am Land kann Stromversorgung sicher und bezahlbar machen“ weiterlesen

Öffentlicher Diskurs zum Maßnahmenkatalog – Strommarkt 2.0

Mit dem Weißbuch hat die Bundesregierung vertreten durch das Bundes-Wirtschaftsministerium die Bausteine und Maßnahmen für die Realisierung eines Strommarkt-Designs für die Energiewende veröffentlicht. Im Herbst 2015 wird, nach einer erneuten öffentlichen Konsultation, das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet werden.

blog.stromhaltig setzt sich für mehr Bürgerbeteiligung bei diesem Prozess ein, da jeder Stromkunde automatisch auch ein Akteur auf dem Strommarkt ist. Jeder Akteur sollte gleichberechtigt zu den anderen Marktteilnehmern sein (Kraftwerksbetreiber, Versorger, Verteilnetze, Speichanbieter, Systemdienstleister, … ). Mit dem Hybridstrommarkt wurde bereits ein Ziel entwickelt, wofür die Weichen in den Maßnahmen manifestiert werden sollen.

In den kommenden Wochen werden die einzelnen Maßnahmen hier einzeln thematisiert und kommentiert werden. Bei Bedarf sollen weitere Hintergründe bereitgestellt werden, mit denen eine Einordnung vorgenommen werden kann.

„Öffentlicher Diskurs zum Maßnahmenkatalog – Strommarkt 2.0“ weiterlesen