Hybridstrommarkt via Stromkonto

Die größte Herausforderung, die sich bei der Weiterentwicklung des Strommarktes vor genau 2 Jahren ergeben hatte, ist die Umstellung von einfachem Weiterreichen der Brennstoffkosten auf eine Vergütung, die auch ohne Brennstoffkosten möglich ist. Solarenergie und Windkraft haben keine Brennstoffkosten, sind allerdings nicht immer verfügbar. Auf der anderen Seite steht der Stromkunde, der mit seiner Stromrechnung nach Strommengen zahlt. In der Energiewende 1.0 – ab dem Jahre 2002 – wurde der Versuch unternommen die Investitionskosten der Anlagen auf die Laufzeit (Strommengen) umzubrechen. Das Ergebnis sind Konstrukte wie die EEG-Umlage.

Langfristig ist das bestehende Modell nicht tragbar und muss weiter entwickelt werden, da Investitionsanreize und Stromkosten nachhaltig einen Interessenausgleich herstellen müssen. Der Hybridstrommarkt ist ein Modell, welches zeigt, wie es funktionieren kann. Das Stromkonto hat das Potential das fehlende (technische) Werkzeug zu sein, die Prozesse abzubilden.

„Hybridstrommarkt via Stromkonto“ weiterlesen

Ja, wir haben eine Stunde Strom für Sie

..Die Hannover Messe fragt in einem Beitrag Hätten Sie mal eine Stunde Strom?“ und die Antwort muss ein klares JA sein. Die Blockchain Technologie kommt in immer weiteren Teilen der Energiewirtschaft zum Einsatz. Im Jahre 2016 hat sie endgültig den Endverbraucher erreicht, der frei von Stromanbieter und regulatorischen Auflagen seinen Strom handeln kann. Mit dem Stromkonto wird Energie und Geld voneinander getrennt und dadurch genau das umgesetzt, was zwar der Kunde mit der Frage verbindet – jedoch nicht die Anbieter, die durch eine Trennung von Energie und Geld ihre „wichtige“ Rolle als Mittelsmann verlieren.

„Ja, wir haben eine Stunde Strom für Sie“ weiterlesen

Drei Ebenen der Blockchain für die Energiewirtschaft #digiEwende

Auch in Zukunft wird der Strom aus der Steckdose kommen, soweit ist sicher. Die Blockchain Technologie hat aber das Potential im Hintergrund etliche Dinge zu beschleunigen und dynamischer zu gestalten. Macht man allerdings etwas anders wie bisher, dann gibt es immer auch Kritik, weil es eben nicht so ist, wie man es gewohnt ist.

Die Digitalisierung der Energiewende mit Hilfe der Blockchain Technologie begleiten, ist eines der vielen Ziele, die wir bei der StromDAO verfolgen. Am erfolgsversprechendsten scheint, dass man sich die Handlungsfelder ansieht, die aktuell den Punkten Dezentralität, Partizipation und digitalisierten Marktprozessen im Wege steht.

„Drei Ebenen der Blockchain für die Energiewirtschaft #digiEwende“ weiterlesen

Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein. Kreativität in Werbung und in Preisgestaltung stecken – anstelle sich die Hände irgendwo am Fließband schmutzig zu machen…

Die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens lediglich auf die 4-P des Marketing-Mix (Product, Price, Place, Promotion) aufbauen zu können, findet man nur in wenigen Branchen. Zum Glück gehören Stromanbieter dazu.

Die StromDAO nutzt die Blockchain-Technologie die konkreten Aktionen dezentral zu koordinieren und die Entwicklung eines ganz neuen Stromproduktes voran zu treiben.

„Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix“ weiterlesen