EE-Energiewende jetzt! – (Nicht nur) Geringere Terrorgefahr dank Ökostrom

stromkollaps.pngDie Stromwende ist im vollen Gange. Es zeigen sich zwei Trends: Die Erzeugung von elektrischer Energie wird lokal, am Ort des Verbrauchs gelöst. Das Geld wird in der Ferne verbrand.

Der Energieblog Niedersachen und einige Energieblogger haben zur einer Blogparade aufgerufen, die die Gründe für eine Energiewende mit Erneuerbaren Energieträgern beleuchten soll. Frei nach dem Motto: Wenn nicht jetzt – wann dann?

„EE-Energiewende jetzt! – (Nicht nur) Geringere Terrorgefahr dank Ökostrom“ weiterlesen

Das Bierdeckel EEG als Reformvorschlag beim #GNTEEG

Unkonventionell, einfach und verständlich…

Lediglich ein Problem soll das Bierdeckel EEG lösen: Investitionen in eine dezentrale Stromerzeugung in der breiten Fläche zu ermöglichen. Nichts mit Börsenhandel, nichts mit Ausnahmen. Einfach und direkt…

Andreas Kühl von Energynet hat den Vorschlag von blog.stromhaltig  unter die Lupe genommen.

Den Beitrag vom 06.12.2013 gibt es hier.

Das Bierdeckel EEG

Kernpunkte:

  • Aufrechterhaltung der Einspeisegarantie
  • Weitergabe der Einspeisegarantie entlang der Wertschöpfungskette
  • Analoge Umsetzung zur Vorsteuer/Umsatzsteuer
  • Minimierung des Wirtschaftskraftverlustes durch EEG-Export

Drei einfache Regeln

  • EEG Strom muss vorrangig “gehandelt” werden.
  • Die Netzbetreiber dürfen/müssen 1:1 ihre EEG-Einkaufspreise entlang der Wertschöpfungskette weitergeben
  • Jegliche Abrechnung erfolgt zeitnahe (Day-After-Market) das Zeitraster hierfür sind 15 Minutenblöcke.

– See more at: http://blog.stromhaltig.de/2013/12/das-bierdeckel-eeg-ein-reformvorschlag/#sthash.baiQ1Cht.dpuf

Wirtschaftsfaktor Stromerzeugung – Kommunalwahlen 2014 – Mission:25% Lokal & Kommunal

Dezentral bedeutet lokal profitieren
Dezentral bedeutet lokal profitieren

So wie der Strom in die Gemeinde fließt, fließt das Geld von ihr weg…

Mit diesen Worten begann mein Vortrag bei „Unabhängig für Mauer“ einer Bürgerliste hier in der Gemeinde, die Mut zur Fachexpertise aufbringen will.  Der vorhergehenden Redner hatte bei der Vorstellung des Haushaltes und der Investitionen in der Gemeinde Zahlen im 100.000 Euro Bereich – beim Thema Strom ging es schnell um Millionenbeträge.

Jeder Euro, der eine Gemeinde verlässt, muss zweimal wieder verdient werden. 

In diesem Jahr ist vielen Bundesländer Kommunalwahlen. Klar kann und darf in den Kommunalparlamenten über Dorffeste und Grünflächenbepflanzung diskutiert werden, aber eben auch über Stromversorgung, deren Sicherheit und wirtschaftliche Bedeutung.

Ein Ziel, dass jede Kommune/Gemeinde heute schaffen kann, ist 25+% der Stromversorgung innerhalb der Gemarkungsgrenze zu decken. Wobei Sonnenstrom und Windkraft nur 2 Möglichkeiten sind…

„Wirtschaftsfaktor Stromerzeugung – Kommunalwahlen 2014 – Mission:25% Lokal & Kommunal“ weiterlesen

Karte: Unternehmen mit EEG-Privileg im Jahre 2014

Karte der Unternehmen mit EEG Vergünstigung 2014
Karte der Unternehmen mit EEG Vergünstigung 2014
Karte der Unternehmen mit EEG Vergünstigung 2014

Der Deutschen Wirtschaft geht es immer schlechter. Die De-Industrialisierung scheint im vollem Gange… Diesen Eindruck könnte man gewinnen, wenn man die aktualisierte Liste der Unternehmen anschaut, die unter die „Besondere Ausgleichsregelung“ fallen und damit weniger EEG-Umlage bezahlen müssen.

„Die Steigerung auf 2098 begünstigte Unternehmen·– gegenüber 1720 begünstigten Unternehmen im Vorjahr – ist mit einem verhältnismäßig moderaten Anstieg der privilegierten Strommenge verbunden. Der Großteil der privilegierten Strommenge wurde für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Niedersachsen gewährt. Die Top 3 der privilegierten Wirtschaftszweige sind die Chemie-, Metall- und Papierindustrie.“ (Dr. Arnold Wallraff, Präsident des BAFA)

Im Energieblog Niedersachsen wurden etliche Fakten zusammengestellt. Eine aktualisierte interaktive Grafik mit den Abnahmestellen, wurde wie bereits im Vorjahr von blog.stromhaltig als Google-Fusion Tabelle und Karte aufgearbeitet.

„Karte: Unternehmen mit EEG-Privileg im Jahre 2014“ weiterlesen

Macht Energierückgewinnung zukünftig das Bahnfahren teuer?

Die H0-E-Lok
Die H0-E-Lok

Soweit wie möglich wird die elektrische Nutzbremse mit Energierückgewinnung und Einspeisung in die Fahrleitung eingesetzt. Nur bei zusätzlichem Bremskraftbedarf sowie beim Anhalten des Zuges wird auf die mechanische Bremse zurückgegriffen. (ICE2 – Hochgeschwindigkeitszüge)

Das Bundeswirtschaftsministerium tüftelt zur Zeit an einer Reformation des EEG und einer Änderung weiterer Vorschriften des Energiewirtschaftsrechts. Business-Pläne sollen der letzten Jahre sollen durchkreuzt, gekillt und resettet werden.

Eine Änderung liegt schon lange auf dem Tisch: Eigenverbrauch soll in Zukunft unter Geldstrafe gestellt werden. Der Bäcker, der seine eigenen Brötchen isst, muss dafür zahlen. Das trifft vor allem die Sonnenbäcker (auch genannt Schwarzbrenner). Es trifft aber noch weitere Gruppen – oder doch nicht?

„Macht Energierückgewinnung zukünftig das Bahnfahren teuer?“ weiterlesen