70% Anstieg in zwei Jahrzehnten - wie sich der Strompreis entwickelt hat 2

70% Anstieg in zwei Jahrzehnten – wie sich der Strompreis entwickelt hat

Es war eine neue EU-Richtlinie, die im Jahr 1996 den Grundstein für die komplette Veränderung des deutschen Strommarktes gelegt hat. Die Richtlinie zur Elektrizitätsmarktliberalisierung wurde schließlich 1998 auch in Deutschland umgesetzt und wurde unter dem Namen Liberalisierung des deutschen Strommarktes bekannt. Das Konzept war einfach: Die Richtlinie sollte dafür sorgen, dass der Wettbewerb am Markt erhöht und die allgemeinen Preise für den Strom dadurch sinken würden. Die Verbraucher hatten nun eine freie Wahl bei ihrem Anbieter und auch die Versorger waren nicht mehr an einzelne Regionen innerhalb der Länder und der EU gebunden. Vorbild war dabei die Liberalisierung des Telefonmarktes. Experten hatten ausgerechnet, dass die Preise seit der Einführung der Richtlinie um 70 Prozent gefallen waren – das sollte nun auch für den Energiemarkt erreicht werden.

„70% Anstieg in zwei Jahrzehnten – wie sich der Strompreis entwickelt hat“ weiterlesen
Wie schaut die Merit-Order bei der Erneuerbaren Erzeugung aus? 3

Wie schaut die Merit-Order bei der Erneuerbaren Erzeugung aus?

Der Begriff Merit-Order stammt eigentlich aus der Zeit, als bei der Stromerzeugung noch ein direkter Zusammenhang zwischen Brennstoffkosten und Strompreis gegeben war. In den letzten 10 Jahren diktierte vor allem Strom aus Braunkohlekraftwerken den Erzeugungspreis (vergl. 3,2,1 … Strompreis powered by Kohlestrom).

Heute stammt ein großer Teil der Stromerzeugung aus wetterfühligen Anlagen. Diese kann man zwar beliebig nach unten skalieren, jedoch nicht einschalten, nur weil der Strompreis gerade hoch ist. Die Sortierung der Erzeuger nach ihren Grenzkosten, wie sie in der Merit-Order gesehen wird, hat keine Bedeutung. Dennoch können Stromanbieter und letztendlich Stromkunden immer noch die Priorisierung zur langfristigen Planung nutzen.

„Wie schaut die Merit-Order bei der Erneuerbaren Erzeugung aus?“ weiterlesen

Stromhandel für Jedermann

Stromhandel für Jedermann

Ein wirtschaftlicher Vorteil entsteht immer dann, wenn man einen Wissensvorsprung zu Geld machen kann. Dies ist beim Stromhandel nicht anders als bei anderen Märkten.  War es bislang nur den Stromkonzernen und Netzbetreibern vorenthalten ihre Gewinne im Handel abzuschöpfen, so gibt bietet Stromhaltig seinen privaten Stromkunden nun eine Lösung.

Die Handelsplattform für private Stromkunden erlaubt den Kauf und Verkauf von Strom, auch wenn man selbst keinen erzeugt. Der Gewinn der Stromkunden besteht aus dem Wissensvorsprung über ihren geplanten Verbrauch.

„Stromhandel für Jedermann“ weiterlesen

Strom dank Blockchain - die Nachfrage als Eigentum 4

Strom dank Blockchain – die Nachfrage als Eigentum

Meine Stromnachfrage gehört mir! – Es ist schon paradox, dass auf der Seite der Stromerzeugung eine mehrtägige Vorhersagegüte von über 95% erreicht wird. Auf Seite der Nachfrage nach elektrischer Energie wir aber mit einer Technik arbeiten müssen, die aus dem letzten Jahrtausend stammt; auf genaue einem Wert pro Jahr basiert: Dem Zählerstand. 

Nein, dies ist kein Beitrag darüber, wie toll intelligente Stromzähler sind. In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie weit die Schere zwischen intelligenter Stromerzeugung und Stromverbrauch auseinander klafft und wie Blockchaintechnologie hier einen entscheidenden Mehrwert liefert. Nicht irgendwann, sondern heute (auch ohne Smart-Meter)!

„Strom dank Blockchain – die Nachfrage als Eigentum“ weiterlesen