Warum die Bürger von Hamburg in Zukunft in der Nacht kochen sollten.

Am vergangenen Freitag lieferte das Kraftwerk Moorburg erstmals Strom in das öffentliche Netz.

Der erste Kraftwerksblock mit einer Leistung von 827 Megawatt sei mit dem Stromnetz verbunden worden, teilte der Betreiber Vattenfall in Hamburg mit. Damit sei ein entscheidender Meilenstein zum Dauerbetrieb des Kraftwerksblocks im Herbst dieses Jahres erreicht. (Quelle: Die Welt)

Vergleich PV Erzeugung und Lastprofil Gewerbe vs. Privat
Vergleich PV Erzeugung und Lastprofil Gewerbe vs. Privat

Im Gegensatz zur Stromerzeugung aus Sonne, Wind, Gas oder Wasserkraft können Kohlekraftwerke nur sehr schwer dem unterschiedlichen Bedarf der Stromverbraucher folgen. Wenn im Herbst der zweite Block ans Netz geht ist eine gleichbleibende Erzeugung eines kleinen Atomkraftwerkes zusätzlich vorhanden. Für den Betreiber beginnt die Zeit einer Mischkalkulation, denn Nachts, wenn keiner den Strom will, kann das Kraftwerk nur minimal runtergeregelt werden. Tagsüber ist die Konkurrenz  zu anderen Erzeugungsformen vorhanden.

Es wird Kapazität aufgebaut, die sich letztlich über die Stromrechnung der Bürger bezahlt werden muss.

Die nuklear-fossile Geldverbrennung geht weiter…

4,5 Mrd. Euro pro Jahr weniger Subvention – Dank Energiewende. Ja aber…

Fossil oder Erneuerbar - Wer macht das Rennen?
Fossil oder Erneuerbar - Wer macht das Rennen?
Fossil oder Erneuerbar – Wer macht das Rennen?

Investitionen zeigen ihre Wirkungen in der Zukunft. Subventionen sind staatliche Instrumente zum Setzen von Investitionsanreizen. Nach dieser vereinfachten Definition ist die EEG-Umlage tatsächlich eine Subvention. Doch wie rentabel ist sie?

Die Deutschen zahlten 4,5 Mrd. Euro mehr Subvention für Atom/Kohle als für die Erneuerbaren.

In den Jahren 1970 bis 2012 hatte die Stromgewinnung wurden die Zukunft der Stromerzeugung aus Kohle- und Atomstrom  zementiert. Insgesamt 611 Mrd. Euro wurde in diesem Zeitraum subventioniert (entspricht 14,5 Mrd Euro jedes Jahr). Wie die Zeitung für kommunale Wirtschaft mitteilt betrug die EEG-Förderung im Jahre 2013 rund 22,9 Mrd Euro – und summieren sich für den Zeitraum 2002 bis 2014 auf 120 Mrd Euro (entspricht 10,0 Mrd Euro jedes Jahr).

Ja aber…

„4,5 Mrd. Euro pro Jahr weniger Subvention – Dank Energiewende. Ja aber…“ weiterlesen

Verfassungsbeschwerde für mehr Unabhängigkeit?

Eigenstrom - nicht nur bei Privat PV-Anlagen beliebt
Eigenstrom – nicht nur bei Privat PV-Anlagen beliebt

Unser Bestreben ist es stets, Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen. (Papier und Kartonfabrik Varel)

Nach Angaben von Spiegel-Online hat das Unternehmen eine Beschwerde beim Verfassungsgericht eingereicht. PKV betreibt ein eigenes Kraftwerk zur Strom und Wärme(Dampf)-Erzeugung mit einer Kapazität von 50MW. Nach Angaben des Beitrages von Spiegel Online richtet sich die Beschwerde gegen die möglichen Eingriffe in das Fahrplanmanagements des Kraftwerkes durch einen Netzbetreiber. Nach dem Energie-Wirtschaftsgesetz haben die Netzbetreiber die Möglichkeit Kapazitäten zur Stabilisierung des Stromnetzes anders zu verteilen. In der Konsequenz bedeutet dies zur Anforderung die Leistung eines Kraftwerkes zu erhöhen – oder zu senken.

Ob EEG-Ablage auf selbst erzeugten Strom oder Eingriffe in die betriebliche Selbstbestimmung. Die 200 Betreiber von Industrie-Kraftwerken sind endgültig im Boot angekommen, in dem die Betreiber von PV-Kleinanlagen bereits sitzen. Erzeugung von Strom ist kein Privatvergnügen, sondern eröffnet Fremdeingriffe und Sanktionen wie beim Kampf gegen die Schwarzbrennerei.

„Verfassungsbeschwerde für mehr Unabhängigkeit?“ weiterlesen

Energiewende auf Pump nimmt Rentabilitätsdruck von thermischen Kraftwerken

Mehr als 74 Mrd. € verloren...
Jetzt auf Pump! Die Geldverbrennung geht weiter…

Aus Bayern kommt nicht nur die Maut, die zu keinen Mehrkosten führt – also weniger als 25€/Jahr kosten wird, weil soviel zahle ich an KFZ-Steuer – sondern auch der neuste Kostenwälzungsvorschlag zur Stromerzeugung.

Ilse Aigner (CSU) will die Energiepolitik umkrempeln. Mit einem 72-Milliarden-Fonds will die bayerische Wirtschaftsministerin den Ökostrom-Ausbau zwischenfinanzieren und Verbraucher entlasten. Ihr Vorschlag stößt nicht bei allen auf Begeisterung. (Süddeutsche Zeitung)

Eigentlich ist die EEG-Umlage nichts anderes als die Finanzierung einer Investition auf die kommenden zwanzig Jahre gewesen. Durch etliche Reformen der vergangenen 2 Bundesregierungen wurde diese immer weiter zweckentfremdet und ist heute nicht mehr als Investitionsförderung für den Ausbau der Stromerzeugung aus Sonne und Wind erkennbar.

Ist der bayerische Vorstoß in Wirklichkeit ein Eingeständnis des Versagens der Energiepolitik der vergangenen Jahre? Wird der Verbraucher erneut instrumentalisiert, um als Sündenbock für Fehlentwicklungen zur Kasse gebeten zu werden?

„Energiewende auf Pump nimmt Rentabilitätsdruck von thermischen Kraftwerken“ weiterlesen

Stromwende: Top 5 Unklarheiten 2013

Nachgefraft bei der Stromwende - EPubli - 12,99€
Nachgefraft bei der Stromwende - EPubli - 12,99€
Nachgefraft bei der Stromwende – EPubli – 12,99€

Auch im Jahre 2013 hat blog.stromhaltig versucht etwas mehr Licht in den Umbau der deutschen Stromnetze mit mehr und mehr Erneuerbaren zu werfen. Leider gibt es ein paar Themen, bei denen dies zumindest nicht immer gelungen ist.

Bei den Top 5 Unklarheiten stellt sich die Frage, warum man darüber nicht spricht oder weitere Informationen findet. Wenn es hier unklar geblieben ist, dann liegt dies mit Sicherheit nicht daran, dass nicht bemüht wurde, diese Fragen zu beantworten.

Vielleicht hat einer der Leser einige Antworten….

„Stromwende: Top 5 Unklarheiten 2013“ weiterlesen