Kraftwerk Moorburg

Beim Betrieb von Großkraftwerken verfolgen die Eigner sehr unterschiedliche Konzepte. Bei den sogenannten ungeplanten Nichtverfügbarkeiten, die im Rahmen des REMIT Informationsportals gesammelt werden, lassen sich Rückschlüsse über die Beweggründe finden. Aus Basis der Parameter „Wochentag“ und „Stunde des Tages“, werden die ungeplanten Nichtverfügbarkeiten subsumiert.  Gibt es eine planbare Ungeplantheit?

Weiterlesen

wahrscheinlichkeit

Bei der Erstellung der Statistiken für die Erreichung der CO2-Ziele wurden nach Angaben des Spiegels zwei Kraftwerke (Walsum, Lünen) vergessen. Als Grund wird aufgeführt, dass die beiden Kraftwerke erst 2013 an das Netz angeschlossen wurden und somit erst in der Statistik für das Jahr 2014 aufgeführt wird.

Wieso hatte man eigentlich bei einem statistischen Landesamt nachgefragt? Bei der Bundesnetzagentur gibt es die Kraftwerksliste immer recht aktuell. Die Netzbetreiber sollten zudem auch wissen, welche Kraftwerke am Netz sind… Der Verband der Großkraftwerker BDEW führt seine eigene Liste.

Da es allerdings um die CO2 Ziele geht, reicht es nicht allein die Kraftwerke zu kennen, es muss zusätzlich die Betriebsstunden bekannt sein. Diese gibt es immer am Folgetag bei der ENTSOe (Verbund der Stromnetzbetreiber in Europa), woraus sich ganz einfach Aussagen generieren lassen.

Wie weit bringt uns CO2 aus der Stromerzeugung vom 06.06.2015?

Jeder der 82 Millionen Bundesbürger hätte am 06.06.2015 für 48 km mit einem Auto fahren können (bei 120g/km), um die gleiche CO2 Emission zu verursachen, wie mit der Stromerzeugung.

  • oder 144 km mit der Bahn (bei 40g/km).
  • oder 288 km mit dem Reisebus (bei 20g/km).

 

 

abhaenigkeiten_stromnetz_deutschland

Eines der faszinierendsten Eigenschaften eines Netzes ist die Abhängigkeiten der verschiedenen Komponenten voneinander. Wird an der einen Stelle eingegriffen, so verändert sich auch an einer anderen Stelle etwas. Ändert sich durch einen Umwelteinfluss ein Wert hier – muss an anderer Stelle nachgezogen werden. Das Stromnetz ist in sich ein System, welches ein koordiniertes Zusammenspiel vieler Eigenschaften darstellt. Der Netzbetrieb basiert zwar auf Regeln, diese sind jedoch wenig bekannt und zum Teil auch nicht dokumentiert. Die Regeln der Schaltvorgänge und Entscheidungen ergeben sich aus Erfahrung. Mit Hilfe eines Graphen können die Zusammenhänge aufgezeigt werden. Auf Basis der in einem voran gegangenen Beitrag bereits genannten Stundenszenarien Datenbank wurden erstmals die Zusammenhänge visualisiert.

Weiterlesen

energieforschung

Vor einigen Tagen hatte Dr. Klaus-Dieter Humpich im Satieremagazin Die Freie Welt einen Beitrag zur Netzintegration des Stroms aus Windkraft veröffentlicht. Viel Text kombiniert mit Vereinfachung und wenig Zahlen, machen es dem Leser schwer den Wechsel zwischen den verschiedenen Stilmitteln der Satire zu erkennen (vergl. Aufbau einer Satire bei Magic-Point).

Selbst ist der Forscher, wenn er zum Beispiel eine Datenbank mit den Betriebszuständen des Stromnetzes verwendet. In einer Datenbank mit Stunden Szenarien werden alle relevanten Werte des Stromnetzes für jede Stunde festgehalten und können zur Überprüfung von Hypothesen verwendet werden. Kommt es zu mehr Redispatches bei starker Windkraft-Einspeisung? Wird auf Reservekraftwerke zurückgegriffen in einer Flautenacht?

Weiterlesen

strommixreport_040215

Die Stromerzeugung aus Windkraft und Photovoltaik konnte im April 2015 einen Anteil von 22,3% des Stromerzeugung in Deutschland erreichen. Zur Spitzenzeit am 21.04.15 um 13:00 sogar 85.2%. Der geringste Anteil von Ökostrom gab es am 10.04.15 um 5:00 mit 0.8%.  Insgesamt wurden 46.583 GWh eingespeist.

Der vollständige Strommix-Report für den April 2015 steht zum Abruf bereit.

Der Strommix-Report wird monatlich von blog.stromhaltig in Kooperation mit Institut Acror Pilum veröffentlicht. Basierend auf der Gesamterzeugung enthält er den Anteil der EE-Strommengen (Wind,Sonne) sowie die Residuallast. Mit Erscheinen des aktuellen Berichtes sind die vorangegangenen Berichte frei zugänglich