Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Die Digitalisierung macht auch vor der Stromrechnung keinen Halt. Mit dem Stromkonto der StromDAO bekommen private Stromkunden die Möglichkeit unmittelbar die Kosten für ihren Stromverbrauch zu sehen und zu bezahlen.

Sprechertext

#1 Mittlerweile kann man die Stromrechnung per Email bekommen, aber ist das wirklich der Fortschritt, den wir in 20 Jahren Digitalisierung durch das Internet für die Energiewirtschaft erreicht haben?#2 Das Produkt Strom ist anonym, indirekt und kommt aus der Steckdose. Ein Imageproblem, welches vor allem dem Umstand geschuldet ist, dass die liebevoll als Letztverbraucher beschimpften Stromkunden zwar zahlen dürfen, ansonsten aber möglichst nichts mit den Prozessen und Abläufen eines 75 Milliarden Euro-Marktes zu tuen haben sollen. Wenn der Kunde glückt hat, dann bekommt er von seinem Anbieter einen Aufkleber für den Zählerschrank, damit er wenigstens dort an das „Produkt Strom“ erinnert wird.

#3 Es ist nicht verwunderlich, dass die Gestaltung der Stromrechnung schon bald einen eigenen Studiengang hervorbringen wird, denn es muss eine Kunst sein, die schlechte Nachricht irgendwie zu vermitteln. Viele Seiten, welche streng reguliert das enthalten, was Kunde vielleicht wissen sollte. Wie soll da ein Bezug aufgebaut werden?

#4 Tatsächlich basiert gerade der Strombezug auf viele einzelne Entscheidungen. Der Wasch-Marathon nach dem Urlaub, welcher bestimmt auf der Stromrechnung sichtbar ist – oder der Urlaub selbst, hat man doch keinen Strom verbraucht. Ja eine Auswirkung haben diese Ereignisse -> aber bitte erst in einigen Monaten. Wenn es schlecht läuft mit einer Nachzahlung, bei der man sich den Zusammenhang zu einem Ereignis oder einer kurzen Zeit mit atypischen Verhalten  kaum herstellen kann.

#5 Wenn ich mein Auto tanke, dann ist dies eine bewusste, unmittelbare Entscheidung – oder Aktion, welche direkt die Reaktion Zahlen als Folge hat. Was bei Energie von der Tankstelle üblich ist, war bei der Abrechnung von Strom bislang nicht möglich. Die StromDAO hat mit dem Stromkonto das ermöglicht, was wir in anderen Bereichen unseres Lebens schon immer haben: Unmittelbare Transparenz der Kosten. Nicht in Wattstunden auf dem Stromzähler, sondern in Euro und Cent.

#6 Der Grund, warum die Verbreitung von Kreditkarten in Deutschland lange nicht so rasant voran ging wie in den USA, liegt darin,  dass die Einstellung im Umgang mit Geld eine andere ist. In Deutschland will man lieber direkt sehen, was auf dem Konto ist – wie voll der Geldbeutel ist. Nicht zu wissen, „wo man steht?“ – ein Problem, welches einige Kreditkarten-Herausgeber mit SMS Benachrichtigung bei jeder Buchung gelöst haben. Gibt es übrigens nicht in den USA…

Zurück zum Strom. Jedes Einschalten des Lichtes, jeder Waschgang ist eine kleine Abbuchung auf der Stromrechnung.  Transaktionen, die bislang einfach zu klein gewesen sind, um sie sinnvoll verwandeln zu können. Die StromDAO nutzt beim Stromkonto die Blockchain Technologie, um in Echtzeit alle Buchungen durchführen zu können, die notwendig sind den aktuellen Kontostand Ihnen zu sagen. Inklusive der Gutschriften aus Abschlagszahlungen – oder der Verrechnung von Grundgebühren.

#7 Keine Angst vor der Blockchain Technologie! Sie brauchen in Zukunft nicht die Stromkosten mit Bitcoin vom Schwarzmarkt bezahlen.

Das Stromkonto nutzt lediglich die Eigenschaften der Technologie, um zum einen kleinste Transaktionen zu ermöglichen und so den Zusammenhang von kurzfristigen Verbrauchsveränderungen transparent zu machen.  Wurde ein neues Elektrogerät angeschafft? Dann sehen Sie die Auswirkung direkt und können ihr Verhalten entsprechend anpassen.

#8 Das Stromkonto ist fester Bestandteil für Kunden der StromDAO und wurde in den ersten 2 Monaten nach Gründung entwickelt. Von Stromkunden für Stromkunden…

#9 Im Alltag fällt der Blick auf den Saldo: der aktuelle Kontostand. Dieser ist immer aktuell! D.h. die Kosten, die bis zu diesem Zeitpunkt aufgelaufen sind. Wurden keine Ablesungen des Stromzählers vorgenommen, so wird mit dem branchenüblichen Verfahren der Lastprofile geschätzt. Grundgebühren, Abschlagszahlungen – selbstverständlich bereits verrechnet! Eine Zahl: Wo stehe ich mit meinen Energiekosten.

#10 Sobald der Kontostand nicht schlüssig ist, fällt der Blick auf die Details. Eine Übersicht über alle Transaktionen zeigt die Abbuchungen an.

#11 Selbstverständlich sieht der Kunde auch alle Einzahlungen, welche er vorgenommen hat. Das Stromkonto ermöglicht parallele Einzahlungen zu den Abschlagszahlungen per Kreditkarte oder Überweisung.

#12 Durch die Entkopplung von Energielieferung und Geldtransaktionen eröffnet das Stromkonto neue Möglichkeiten:

Elektrogeräte, die beim Kauf bereits ihre Stromkosten beinhalten. Wie dies geht? Sobald die Seriennummer des Gerätes eingegeben wurde, wird Ihnen monatlich der typische Verbrauch des Gerätes gutgeschrieben.

#13 Zum Abschluss noch ein paar Worte, was das Stromkonto der StromDAO nicht ist. Es ist keine Cloud-Lösung, welche bei einem Dienstleister läuft. Es ist keine Anwendung, die man installieren muss. Es ist keine virtuelle Währung (wie Bitcoin), es ist kein Ersatz für das Abrechnungssystem der Stromanbieter.

Das Stromkonto ist eine dezentrale Anwendung, welche aus HTML und Javascript Code besteht. Dieser interagiert mit  einer öffentlichen Blockchain, welche zur Zeit von einigen 10.000 Rechner betrieben wird.

Am besten…

#14 … sie sprechen mit einem Stromkunden oder einem Stromanbieter über dessen Erfahrungen mit dem Stromkonto der StromDAO. Gerne sind wir bei der Vermittlung des Kontaktes behilflich.

#15 Vielen Dank.

Downloads

Stromkonto – Präsentation (PowerPoint 2010)

Stromkonto – Präsentation (PDF)

stromdao

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein. Kreativität in Werbung und in Preisgestaltung stecken – anstelle sich die Hände irgendwo am Fließband schmutzig zu machen…

Die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens lediglich auf die 4-P des Marketing-Mix (Product, Price, Place, Promotion) aufbauen zu können, findet man nur in wenigen Branchen. Zum Glück gehören Stromanbieter dazu.

Die StromDAO nutzt die Blockchain-Technologie die konkreten Aktionen dezentral zu koordinieren und die Entwicklung eines ganz neuen Stromproduktes voran zu treiben.

Weiterlesen

GrünStromJeton

„Die Strompreise sinken und sinken – aber nur für Grosskunden.“ schreibt man bei MoneyCab für die Schweiz.

In Deutschland sieht es nicht viel besser aus, auch wenn sich das Preisniveau an der Spotbörse für die Produkte hierzulande in den letzten Monaten eher einem Trend zur Seite folgen. Beim Stromkunden kommen von Bezugspreisen von unter 4 Cent je Kilo-Wattstunde aus der Steckdose ein vergoldetes Produkt zum Preis von meist mehr als 25 Cent. Eine mit großen Tönen angekündigte Reform des Strommarktes im vergangen Jahr zeigt seine Wirkung in immer neuen Ideen, die letztendlich nur den Preis nach oben drücken – nicht aber den Stromkunden erreichen. Am 15. Oktober eröffnet die Verkündung der Umlage des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) für das Jahr 2017 die Saison der Strompreisdiskussion.

Was ist es, was die Schere zwischen Großkundenpreis und privaten Stromkunden so weit auseinander gehen lässt?

Weiterlesen

greenpower_128

Kombiniert man die Blockchain Technologie mit der Digitalisierung der Energiewirtschaft, dann entstehen ganz neue Handlungsfelder. Konnte man als Stromkunde bislang einen Ökostromtarif bei seinem Lieferanten wählen, welcher lediglich sicherstellt, dass irgendwo in das Netz grüner Strom eingespeist wird, so ist es nun möglich auch auf der Seite der Entnahme (des Verbrauchs) den Anteil an Strom  aus Wind- und Solarkraft zu bestimmen und kenntlich zu machen. GrünStromJeton verwandelt  jeden Stromzähler, unabhängig vom Typ, Stromanbieter oder Netzbetreiber, in ein Sparkonto für Grünstrom.

Die Jetons erhalten Stromkunden kostenlos, sobald mindestens 2 Zählerstände innerhalb von 24 Stunden bekannt sind. Basierend auf HTML und Javascript kann die Anwendung auf einem beliebigen Webserver abgelegt werden oder sogar frei von  zentralen Servern als Google-Chrome-Erweiterung   genutzt werden. Einzig verbindendes Element ist die öffentliche Ethereum Blockchain in der transparent die Herausgabe von Jetons kenntlich gemacht wird.

Weiterlesen

dutch-landscape-1565281_640

Die Energiewirtschaft soll die Blockchain revolutionieren können, meint die Süddeutsche Zeitung unlängst. Bei der Wirtschaftswoche sieht man die Solaranlagen-Besitzer als Stromhändler und bei den Energie Experten will man ein Projekt aus den USA als Retter der Energiewende in Deutschland sehen.  Viel Euphorie – oder Hype – für eine Datenwurst, wie der Sonnenflüsterer die Technologie bezeichnet, was verbunden mit dem Beitrag von Energate die Schlussfolgerung nahe legt, dass die bestehende Energiewelt aus Würsten besteht, welche sich jetzt selbst aufisst. Risiko…

Was tun sprach Zeus, die Götter sind besoffen und der Olymp ist vollgekotzt.
(Thomas Gottschalk in „Die Supernasen“)

Weiterlesen