Blackout in New York - Markt Designer in die Verantwortung 1

Blackout in New York – Markt Designer in die Verantwortung

Mitten in den bekannten Broadway Shows gab es gestern einen Stromausfall in New York. Die Stromversorgung ist in einer Zivilgesellschaft von wichtiger Bedeutung und auch wenn man in Deutschland gerne die Katastrophe hebreiredet, sollte man etwas mehr die Kirche im Dorf lassen.

Eigentlich wollten die Bewohner von New York dem großen Stromausfall im Jahre 1977 gedenken. Doch plötzlich ging am Tag des Gedenkens erneut die Lichter aus. Besucher von Shows, Kino und Konzerten waren plötzlich im Dunkeln. Da ohne Strom nichts geht, wurde improvisiert, wie die Tagesschau berichtet.

Blackout in New York - Markt Designer in die Verantwortung 2
„Markt Designer“ zur Verantwortung ziehen, damit es in Europa keinen Blackout gibt.

In Deutschland haben wir noch immer Überkapazitäten für die Stromerzeugung. Die Herausforderung, vor der wir stehen ist, dass es uns in den letzten 15 Jahren nicht gelungen ist, auf der einen Seite die wichtige Stromversorgung mit der Marktwirtschaft auf der anderen Seite zu verheiraten. So kommt es, dass es immer wieder Zeiten gibt, bei denen sich vorallem die Beteiber von Großkraftwerken entscheiden lieber einen Blackout auch hier zu risikieren, als kurzfristig weniger Profite einzustreichen.

Das Loblied auf den freien Markt verstummt immer dann, wenn das System des freien Marktes einmal versagt:

Im deutschen Elektrizitätsversorgungssystem sind in den vergangenen Tagen signifikante Systembilanzabweichungen aufgetreten, welche die Systemsicherheit gefährden

Die Netzbetreiber in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Was bedeutet eine Systembilanzabweichung?

Jemand hat mehr Strom verbraucht, als er vorher eingekauft hatte. Der Markt funktioniert hier nicht, denn das Anreizsystem honoriert nur, wenn man nicht „zuviel“ zahlt – also lieber etwas weniger einkauft, als dies eigentlich notwendig ist.

Ökostrompreise können sich nicht an der Börse orientieren 3

Ökostrompreise können sich nicht an der Börse orientieren

Viele Milliarden wurden mittlerweile in die Energiewende investiert, welche sich nun endlich in geringen Kosten auf der Stromrechnung niederspiegeln. Ein neuer Trend der Kohle-Verstromer wird schon in wenigen Monaten zum Preisanstieg für private Stromkunden führen und den Geldbeutel belasen. Die Rede ist von dynamischen Stromtarifen, die sich am Markt für Ausgleichenergie (Spotmarkt) orientieren. Hinter dem Versprechen „Wir geben selbst negative Börsenpreise an den Kunden weiter“ steckt nichts anderes als der Versuch den Verbraucher per intelligentem Stromzähler hinters Licht zu führen (bevor man es ihm ferngesteuert ausknipst, weil er die Rechnung nicht mehr zahlen kann).

„Ökostrompreise können sich nicht an der Börse orientieren“ weiterlesen
Peer2Peer Strom vom Nachbarn - der Freund der Kohlestromer 4

Peer2Peer Strom vom Nachbarn – der Freund der Kohlestromer

Kohleausstieg war gestern, immer mehr Betreiber von Smog-Schleudern ist aufgefallen, dass Peer2Peer Stromhandel. Nachbarschaftsstrom aus PV-Anlagen oder BHKWs genau ihr Ding ist. Grund ist eine erfolgreiche Positionierung des sogenannten Energy-Only-Marktes (man zahlt für Kilo-Watt-Stunden in 15 Minuten Intervallen) in vielen Projekten.  Gelungene Lobby-Arbeit, die man erkennt, werade gerade beim Punkt der Digitalisierung die scheinbar große Errungenschaft der dezentralen Stromerzeugung zunehmend eine Leistung an Wert verliert. Richtig ist, Peer2Peer Strom aus Sonne oder Grünstrom im Direkthandel ist der Tod der Energiewende.

„Peer2Peer Strom vom Nachbarn – der Freund der Kohlestromer“ weiterlesen

Vielen Dank für den Beitrag an der Versorgungssicherheit 5

Vielen Dank für den Beitrag an der Versorgungssicherheit

Es darf keinen Ausfall der Stromversorgung geben. Dafür sorgen die Netzbetreiber mit ihrem Blick auf die Versorgungssicherheit und die Stabilität des Stromnetzes. Sie befinden sich im ständigen Kampf gegen die Stromhändler, welche nur Rendite und günstige Preise im Fokus haben.

„Dreckschleuder Strom und Atomstrom sind die einzige Konstante in derzeitige Strombetrieb sie liefern kontinuierlich Strom“ (schreibt Josef Kober auf Twitter)

Aussagen wie diese sind es, die ein scheinbares Bild für die ehrenhafte Aufgabe der Kohlestromer verbreiten. Getrieben von der „Markt-Lobby“ wird verschwiegen, dass man eigentlich nur die Rendite im Sinn hat.  Vergessen wird dabei, dass jede Anlage; jedes System ausfallen kann.

Ein Blick auf den aktuellen Ist-Stand.

„Vielen Dank für den Beitrag an der Versorgungssicherheit“ weiterlesen

Riesenakku verhindert Stromausfall 6

Riesenakku verhindert Stromausfall

Dem Deutschlandfunk war es eine Meldung wert,  wenn ein Großspeicher eines Autobauers in Australien einen Backout verhindert. Da fragt man sich schon, warum man nicht erst einmal schaut, wie so etwas in Deutschland eigentlich verhindert wird. Schnell würde man merken, dass im Land der Dichtenden und Denkenden Ingenieure  auch einiges an cleverem im Hintergrund läuft, was eben nicht so tolle Namen wie Tesla trägt.

An dieser Stelle ein Lob an die Netzbetreiber in Deutschland und mein Respekt für ihre Arbeit auch an den Feiertagen. Wir wollen in diesem Beitrag auf einen aktuellen Fall hierzulande eingehen.

Heizkraftwerk Walsum, nördlich von Duisburg. 26.12.2017 – 23:30 Uhr.

„Riesenakku verhindert Stromausfall“ weiterlesen