Geschirrspülen und Strom sparen

[amazon_enhanced asin=“B002VJJVBM“ container=“tzright“ container_class=“tzright“  price=“All“ background_color=“FFFFFF“ link_color=“000000″ text_color=“0000FF“ /]

Egal ob Geschirrspüler oder Waschmaschine, generell sollten diese Geräte immer voll beladen werden, denn die Energiemenge die benötigt wird, um das Wasser zu erwärmen, ist nahezu gleich. Auch rechnen sich Neugeräte recht schnell, die im Schnitt rund 30% weniger Strom verbrauchen, als ein Gerät von vor 10 Jahren. Bedenkt man, dass ein Spülgang rund 50 Cent kostet, ist die Investition in ein Neugerät somit nach etwas mehr als einem Jahr rentabel.

Weihnachtsbeleuchtung mit Zeitschaltuhr

Die Adventszeit ist zumindest in unseren Breiten die dunkelste Zeit des Jahres. Kein Wunder, dass viele Haushalte in der Weihnachtszeit beleuchtet sind. Doch egal ob innen oder im Freien, die Beleuchtung verbraucht Strom.

[amazon_carousel widget_type=“SearchAndAdd“ width=“600″ height=“200″ title=“Zeitschaltuhren“ market_place=“DE“ shuffle_products=“True“ show_border=“False“ keywords=“Zeitschaltuhr“ browse_node=““ search_index=“Electronics“ /]

Um der Beleuchtung grenzen zu geben, lohnt es sich ein paar Euro in eine Zeitschaltuhr zu investieren.

Mehr Transparenz durch Effizienzlabel A+++

Effizienzlabel der EU
Effizienzlabel der EU

Etwas sperrig klingt der Name der Verordnung, die heute aktiv geworden ist: „Energieverbrauchskennzeichnung„. Gemeint ist eine Kennzeichnungspflicht die ab dem 30. November für alle neu verkauften Kühl- und Gefrierschränke gilt. Wirklich neu ist die Einführung der Klasse „A+++“ welche nicht nur eine besonders gute Kreditwürdigkeit bei Ratingagenturen bedeutet, sondern auch einen sehr niedrigen Stromverbrauch der Geräte. Im Gegensatz zur bereits vorhandenen Klassifikation als „A“ Gerät, verbrauchen die „A+++“ Geräte noch einmal 60% weniger Strom.

Weitere Informationen:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena): Energieverbrauchskennzeichnung.

EnBW mit App zur Stromzählerablesung

EnBW DroidCockpit
EnBW DroidCockpit

Mit DroidCockpit liefert die EnBW die erste SmartMeter APP für Android Geräte, die es den Anwendern erlaubt ihren Stromzähler direkt vom Smartphone abzulesen. Notwendig ist hierfür der Einbau eines SmartMeters des Energieversorgers, was leider die Möglichkeiten zu einem anderen Anbieter zu wechseln einschränkt, da man von nun an gebunden ist.

Die APP selbst bietet eine Analyse der Kosten, des Verbrauchs in Echtzeit, wobei auch Ziele hinterlegt werden können, die man hinsichtlich des eigenen Verbrauchs erreichen will.

Beim Kühlschrank stromsparen mit Kälteakkus

Eine smarte Idee hat der Warmablog veröffentlicht: Kälteakkus zum Stromsparen. Die Idee klingt besonders in der kalten Jahreszeit verlockend, denn ein Kühlschrank hat ca. 4-7 Grad, eine Temperatur, die zur Zeit ohne Probleme in der Nacht erreicht werden. Wieso nicht Kühlakkus verwenden um die Kälte von draußen in den Kühlschrank zu holen? Warum es sich bei einem A+++ Gerät vielleicht nicht lohnt, erfährt man im Beitrag.