Stromkosten sparen mit EEG Erstattung

Soziale Kontakte vermeiden – Gewinner: Stromversorger

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen wurden die Bürger aufgerufen, möglichst soziale Kontakte zu vermeiden. Zur Folge hat dies, dass man mehr zu Hause bleibt. Davon profitieren einige, auch die Stromanbieter.

Aktuell sehen wir bei der STROMDAO für unsere Corrently Ökostromkunden einen Anstieg des Stromverbrauchs in privaten Haushalten von bereits 15% . Wobei der angemeldete Verbrauch der Industrie und damit die Börsenstrompreise in den Keller gerutscht sind. Denkt man diese Entwicklung weiter, so wird klar, dass Stromanbieter genau jetzt ein gutes Geschäft machen, wenn sie viele private Stromkunden haben.

Im Gegensatz zu vielen anderen Stromanbietern, haben bei der STROMDAO sehr viele Kunden ein intelligentes Messsystem mit einer Fernauslesefunktion, die wir mithilfe von verschiedenen Partnern zur Verfügung stellen. Genutzt werden diese SmartMeter, um den Stromverbrauch besser an die Verfügbarkeit von lokalem Grünstrom anzupassen und so das Klima zu schonen.

Eine Reaktion des Coronavirus ist, dass Mitarbeiter ihre Arbeit in das HomeOffice verlagern. Selbst wenn dann „nur“ mit dem Rechner gearbeitet wird und per Telefonkonferenz die sozialen Kontakte stattfinden, bedeutet dies ein Anstieg des heimischen Stromverbrauchs. Für Rechnerarbeitsplatz mit Internet und Co. werden etwa 200 Watt benötigt. Auf einen 8-Stunden Arbeitstag kommt so ein Stromverbrauch von etwa 1,6 Kilo-Watt-Stunden zusammen, die zwar relativ wenig sind, jedoch fast eine 40 % Erhöhung des täglichen Stromverbrauchs einer einzelnen Person darstellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.