#Eworld2019 – Wer heute noch einen Stromtarif wählt, nimmt auch lieber das Taxi…

… für den täglichen Weg zur Arbeit, obwohl das neue Auto in der Garage steht. Für einen Stromtarif spricht heute so wenig, dass die Anbieter als Beigabe auch einmal ein Tablet dazugeben, damit sie den Ladenhüter überhaupt noch an den zahlenden Kunden bekommen. Stromprodukte erfüllen genauso den Wunsch nach Elektrizität, sind aber entwickelt für Kunden, die mehr Wert erfahren wollen.

Steigt man in Paris in ein Fahrzeug des Limousinen-Vermittler Uber, so erhält man eine Flasche Wasser als Geschenk. Ein deutlicher Unterschied zum Taxi, wo man dieses Getränk nicht bekommt. Ein Marketing-Gag, der genauso wenig mit dem eigentlichen Bedürfnis des Kunden zu tuen hat, wie ein Tablet oder Küchenmaschine zu einem Stromtarif.

Uber zeigt mit seinem Vermittlungsdienst aber auch, wie man ohne an der Nützlichkeit des eigenen Angebot zu zweifeln, lieber fordert, als dem Kunden einen Mehrwert zu bieten in einem neuen, anderen Angebot. Bei den Anbietern von Stromtarifen ist dies nicht anders:

„Die Insolvenz des Stromanbieters BEV zeigt, dass wir eine neue Generation von Vergleichsportalen brauchen. Viele Verbraucher schließen über die großen, bekannten Portale Energieverträge ab, die sie im Nachhinein teuer zu stehen kommen. Energie-Vergleichsportale sollten sich deshalb strikt an den Regeln des Verbraucherschutzes orientieren. Transparenz, faire AGB und Sicherheit durch das ausschließliche Ranking geprüfter Anbieter sollte oberste Priorität für Vergleichsportale sein“.

Lars Quiring, Vorstand GET AG.

Die Reise geht zu den Stromprodukten, die es den Kunden ermöglichen, was man bei seinem eigenen Auto schon immer hat. Von der Erzeugung bis zur Nutzung steht ein Stromprodukt individuell für den Kunden zur Verfügung. Welche Richtung man einschlägt, oder ob man Extras will, es ist die freie Entscheidung des Kunden.

„ Im Ranking vieler Vergleichsportale ist der niedrigste Preis allerdings oft das wichtigste Kriterium… – ..sollten Vergleichsportale den Fokus auf kundenfreundliche, transparente Tarife ausschließlich von seriösen, geprüften Anbietern setzen. “.

Lars Quiring, Vorstand GET AG.

Die Analogie zwischen Taxi vs. Auto zu Stromtarif vs. Stromprodukt endet zum Glück an der Preisfrage. Gewinnt das Taxi, wenn man lediglich die ersten Kilometer mit dem neuen Auto vergleicht, so verhält es sich bei den Ökostromprodukten die heute auf dem Markt sind, zum Glück besser. Bei den Stromprodukten liegt die erste Kilo-Watt-Stunde bereits gleichauf mit einem konventionellen Stromtarif.

Diesen Beitrag offline lesen
Bewertung: 1.0. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.