Das neue Jahr bringt den Stromkunden in Deutschland nicht nur eine neue EEG-Umlage in Höhe von 6,792 Cent/KWh, sondern auch im Zuge der Digitalisierung die Möglichkeit diese bis zu 100% erstattet zu bekommen.

Energieversorger, die auf die digitale Infrastruktur der STROMDAO setzen (wie natürlich auch Stromhaltig), bekommen zum Jahreswechsel die notwendigen Prozesse, die bisherige Praxis der doppelten Abrechnung der Stromkosten für Sonnen- und Windstrom zu verhindern. Durch eine im Hintergrund durchgeführte Zählerstandsgangmessung können die tatsächlichen Erzeugungsquellen automatisiert zugeordnet werden.

Für die Stromkunden bedeutet dies ein deutlich günstigerer Arbeitspreis – für den Stromanbieter eine Flexibilisierung der Beschaffung. Stromhaltig verspricht sich mit der Einführung dieses Tarifes den Anteil von EEG-Geförderter Erzeugung von bislang 45,3% deutlich zu erhöhen.

Das Prinzip EE-Prämie

Wenn 100% des Stroms aus Anlagen kommt, die nach dem EEG gefördert werden, so spart der Kunde 100% der EEG Umlage.

Wenn 30% des Stroms aus Anlagen kommt, die nach dem EEG gefördert werden, so spart der Kunde 30% der EEG Umlage.

Bisher hatten Energierversorger mit Mittelwerten gearbeitet, wenn es darum ging genügend Strom für ihre Kunden in das Netz einzuspeisen. Auf Basis des Standardlastprofils  wurde aus der jährlichen Ablesung der Stromzähler ermittelt, was die Kunden (rechnerisch) in jedem 15-Minuten-Block zu verbrauchen haben. Durch die Digitalisierung und dem SmartMeter-Roll-Out kann mittlerweile von diesem Verfahren abgewichen werden, da es möglich ist den tatsächlichen Stromverbrauch zu ermitteln. Da jetzt tatsächliche Werte vorliegen, können diese zum Wohle des Kunden als Nachweis verwendet werden.

Im Falle des dynamischen Grünstromtarifs  von Stromhaltig wird der Nachweis mit Hilfe der Blockchain Technologie geführt, mit deren Hilfe für jeden 15 Minuten Block ein Konsens besteht, wie viel Strom aus Sonnenenergie und Windenergie in das deutsche Stromnetz eingespeist wurde – und welcher Gesamtverbrauch zur gleichen Zeit in bestand.

Auch ohne Smart-Meter

Ein Vorteil der digitalen Infrastruktur der STROMDAO ist es,  dass die Anforderungen der Zählerstandsgangmessung auch ohne einen intelligenten Stromzähler erfüllt werden. So kann der Stromkunde selbständig entscheiden, ob er die EEG-Umlage anteilig gutgeschrieben haben will, oder ob er lieber den vollen Preis (wie bei 0% EE-Stromanteil) bezahlen will.

Für den Erhalt der Gutschrift ist bei dem dynamischen Tarif von Stromhaltig mindestens 2 Ablesungen innerhalb von 24 Stunden notwendig, was natürlich komfortabler ist, wenn diese automatisiert erfolgen.

 

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Rating: 4.5/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen