Erfindung der Monetarisierung für Netzdienlichkeit 1

Erfindung der Monetarisierung für Netzdienlichkeit

So langsam glaube ich wirklich, dass wir bei der STROMDAO etwas vollständig Neues, Undenkbares, Waghalsiges, Verrücktes erfunden haben: DIE NETZDIENLICHKEIT

Naja, es gibt schon einige Treffer bei Google zu diesem Begriff, allerdings beziehen sich diese auf ganze Gebäude oder auf Vorschläge zu weiteren Bestrafungen von Stromkunden. Eine Belohnung in einem Stromtarif – unvorstellbar…

Beim Autostrom nutz die STROMDAO die Blockchain Technologie, um den Kunden ein Angebot zu formulieren. Vereinfacht könnte man sagen,  dass wenn der Kunde beabsichtigt sein Auto zu laden, dann bekommt er eine Vorhersage für die kommenden 24 Stunden, mit Zeiten, wo er mehr Prämie für Netzdienlichkeit oder weniger Prämie bekommt.

Im Sinne von uns (Stromanbieter) und auch dem Kunden ist es, wenn man anschließend immer genau feststellen kann, welches Angebot zu welcher Zeit gültig gewesen ist.

Nach Beendigung des Ladevorgangs stellt der Kunde voll automatisch eine Gutschrift der Prämie ein. Dieser Vorgang wird ebenfalls in der Blockchain festgeschrieben, so dass auch hier keine Unklarheiten entstehen können.

Und da die meisten ZuHause-Tanker auch eine PV-Anlage haben, sei hier noch gesagt:

„Dies beinhaltet ausdrücklich auch Strom, der aus lokalen PV-Anlagen oder aus Strom erzeugenden Heizungen, stammt. Aus Sicht der STROMDAO ist jeglicher Strom netzdienlich, der nicht das öffentliche Stromnetz benötigt. „

 

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner