GrünStromJetom – Ökostrom auch auf der Verbrauchsseite

Kombiniert man die Blockchain Technologie mit der Digitalisierung der Energiewirtschaft, dann entstehen ganz neue Handlungsfelder. Konnte man als Stromkunde bislang einen Ökostromtarif bei seinem Lieferanten wählen, welcher lediglich sicherstellt, dass irgendwo in das Netz grüner Strom eingespeist wird, so ist es nun möglich auch auf der Seite der Entnahme (des Verbrauchs) den Anteil an Strom  aus Wind- und Solarkraft zu bestimmen und kenntlich zu machen. GrünStromJeton verwandelt  jeden Stromzähler, unabhängig vom Typ, Stromanbieter oder Netzbetreiber, in ein Sparkonto für Grünstrom.

Die Jetons erhalten Stromkunden kostenlos, sobald mindestens 2 Zählerstände innerhalb von 24 Stunden bekannt sind. Basierend auf HTML und Javascript kann die Anwendung auf einem beliebigen Webserver abgelegt werden oder sogar frei von  zentralen Servern als Google-Chrome-Erweiterung   genutzt werden. Einzig verbindendes Element ist die öffentliche Ethereum Blockchain in der transparent die Herausgabe von Jetons kenntlich gemacht wird.

GrünStromJeton – Die Idee

 Weitere Informationen und Source-Code finden sich im GitHub-Repository.

Diesen Beitrag offline lesen
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

2 Antworten auf „GrünStromJetom – Ökostrom auch auf der Verbrauchsseite“

  1. Auf Folie 17 wird der Begriff Jeton Clearing eingeführt. Was mir dabei aber nicht klar wird ist, was der Lieferant mit den „grauen Jetons“ anfängt bzw. in welcher Form ein Clearing stattfindet

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    1. Das Clearing wird als Anreiz in den Tarif übernommen. Näheres dazu mit dem ersten Stromanbieter, der einen Tarif mit Jetons in Kürze anbieten wird. Von der Produktgestaltung sind die grauen Jetons beim Verbrauch ein Modell die Erzeugung aus der Direktvermarktung zuzuordnen.

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.