Anlagenstammdaten: Verschiedene Arten das Bundesdatenschutzgesetzes umzusetzen

Das Bundesdatenschutzgesetz ist ein recht umfangreiches Werk. Es gibt Leitlinien vor, welche Daten von Bürgern unbedingt zu schützen sind, und welche frei verfügbar sein dürfen. Vor der Verschärfung konnte man zum Beispiel für jede EEG-Anlage genau herausfinden, welche Einnahmen der Anlagenbetreiber (wahrscheinlich) zu versteuern hat. Veröffentlicht wurde im entsprechenden Register die Straße, Anlagengröße, Erzeugung, Drosselung usw… . Mittlerweile sind diese Datenbestände nicht mehr frei abrufbar. Der Übetragungsnetzbetreiber TransnetBW schreibt zum Beispiel auf seiner Seite:

Die bisherige Veröffentlichung der Stamm- und Bewegungsdaten musste zur Wahrung der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) formal und inhaltlich angepasst werden. Hierzu war es erforderlich, die vollständigen Anlagenstamm- und Bewegungsdaten unter Angabe eines anonymisierten Anlagenschlüssels zu veröffentlichen.

Sehr löblich! Mit etwas Googeln findet man allerdings auch noch.

Wir lernen: Das Netz vergisst eben doch nicht.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen