September 2015 – Bericht der EPEXSpot – Rolle des Spotmarktes gefestigt

Am Donnerstag Nachmittag veröffentlichte die EPEXSpot die Zahlen der Handelsaktivitäten des September 2015. Wie zu erwarten gewesen ist, sind im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut die gehandelten Strommengen am Handelsplatz in Paris angestiegen. Neuer Teilnehmer am Stromhandel in Deutschland ist Ekologicke Zdroje Energie s.r.o.  sowie Currenta GmbH & Co. OHG.  Lediglich bei den Day-Ahead Auktionen ist ein leichter Rückgang für Deutschland erkennbar.

  September 2015 September 2014
Day-Ahead 19.328.561 MWh 20.246.063 MWh
Intraday (Stunde) 2.250.281 MWh 1.829.796 Mwh
Intraday (15 Min.) 339,439 MWh 467.397 MWh
Intraday (15 Min. / Auktion) 366.875 MWh (neues Produkt)

Bei den Day-Ahead Produkten meldet die Börse einen durchschnittlichen Base-Preis von 31,88€/MWh sowie einen Peak-Preis von 38,78€/MWh für das Stunden Produkt sind es Base 31,75€/MWh sowie Peak 38,93€

Diesen Beitrag offline lesen
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

7 Antworten auf „September 2015 – Bericht der EPEXSpot – Rolle des Spotmarktes gefestigt“

  1. Platts zum Strompreisanstieg an der EEX:

    http://www.platts.com/latest-news/electric-power/london/analysis-french-september-net-fbmc-power-exports-26225168

    Zusammengefasst: die AKWs machen schlapp, Strom muss massiv importiert werden und das treibt auch die Preise fuer Strom aus Deutschland hoch.
    Frankreich mit ohnehin schon hoeheren Strompreisen ist zum Nettoimporteur geworden.
    Und Belgien und die Niederlande ohnehin. Und das UK via Interkonnektoren auch.
    Und Polen und Tschechien und und und ..das steht aber nicht in diesem Plattsartikel.

    An der EEX fiel der Handel heute aus, was genau war los?
    Lag es an der Ankuendigung das Belgiens Rissreaktoren noch mindestens bis Januar stillstehen aber doch eine Laufzeitverlaengerung fuer Doel 1 und 2 ausgesprochen wurde aber wiederrum mit so harten(zeitaufwendigen) Bedingungen das belgische Haendler eigentlich alles zu jedem Preis nehmen muessen?

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    1. Habe direkt mal bei der EPEX nachgefragt, warum der Handel heute ausgesetzt wurde…. hätte natürlich die EEX fragen müssen 🙁

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
      1. Gerade einmal 5 Minuten hatte es gedauert, bis die Antwort von der EPEX Spot verfügbar gewesen ist:


        In Belgien gab es vor zehn Tagen eine zweite Auktion, weswegen die Marktergebnisse verspätet damals waren.

        Die Verspätung heute hatte nichts mit Belgien, sondern mit technischen Problemen zu tun, die die Teams aber noch vor der kritischen Deadline identifizieren und beheben konnten.

        Noch keine Stimmen.
        Bitte warten...
        1. Merci!

          Noch keine Stimmen.
          Bitte warten...
          1. Ich hatte auch noch EEX mit EPEX verwechselt …aber egal, wir haben das hinbekommen.

            Noch keine Stimmen.
            Bitte warten...
  2. PS

    Link zu Belgiens Laufzeitverlaengerungen:

    http://www.fanc.fgov.be/nl/news/fanc-legt-veiligheidseisen-op-aan-electrabel-voor-de-langetermijnuitbating-van-doel-1-en-2/784.aspx

    und zu den Rissreaktoren:

    http://www.grenzecho.net/ArtikelLoad.aspx?aid=24bdf310-e22f-4cfa-ab78-b3d6c80602ce

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  3. Nordpoolspot:

    http://www.nordpoolspot.com/#/nordic/table

    EoN (Mehrheitseigentuemer diverser AKWs) zieht die Notbremse, 2 von den Dingern werden mit sofortiger Wirkung geschlossen:

    http://www.nyteknik.se/nyheter/article3935003.ece

    Eons OKG macht Strom fuer Oere 40.-/kWh (ca. 4 Eurocents/kWh) – da muss man die teuersten Kraftwerke einfach schliessen.

    Ob auch Oskarshamn1 unmittelbar geschlossen wird steht bei verschieden lautenden Pressemeldungen noch nicht eindeutig fest, die Aktionaerssonderversammlung am 14.10. soll das klaeren.
    Kaputt gemeldet hat sich Oskarshamn1 aber schon:

    http://umm.nordpoolspot.com/messages/68027

    Die Ansage von Oskarshamn2:

    http://umm.nordpoolspot.com/messages/68104

    Oskarshamn2 wurde die letzten Jahre erweitert, die Leistung um irreale 30% gesteigert.
    Eine Luftbuchung die real 8 Milliarden Kronen kostete.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.