Deutschland: Vogel setzte möglicherweise Kernkraftwerk außer Gefecht

Manche Headlines darf man sich einfach nicht entgehen lassen… 

In der vergangenen Woche berichtete blog.stromhatig „AKW Gundremmingen : Welle am Generator wird nach Störung im Stromnetz neu ausgewuchtet„. Die Ursache für die Nichtverfügbarkeit des Atomkraftwerkes war/ist somit im Stromnetz zu suchen. Die Pressestelle des zuständigen Netzbetreibers Amprion teilte am Montag auf Anfrage mit:

„Am 18. August gab es um 5:48 Uhr eine AWE (automatische Wiedereinschaltung) auf der Günzburg Süd-Leitung nach einer kurzzeitigen Unterbrechung (im Millisekundenbereich). Die Ursache dafür ist unbekannt. Möglicherweise hat ein Vogel die Ausschaltung der Leitung verursacht. Blitzeinschlag kann ausgeschlossen werden, da es zu der Zeit keine Gewitter gab“

(Beitragsbild: KGG-Gundremmingen)

Diesen Beitrag offline lesen
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

2 Antworten auf „Deutschland: Vogel setzte möglicherweise Kernkraftwerk außer Gefecht“

  1. Deutschlands größtes und gefährlichstes AKW liegt in Gundremmingen (ohne >rG<, also wie Gundelfingen oder Gundula).

    🙂
    Raimund Kamm

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  2. Danke! Habe ich in diesem Beitrag verbessert

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.