Mit Inkrafttreten der novellierten Ausgleichsmechanismus-Verordnung am 20.02.2015 wurde den Übertragungsnetzbetreibern eine Fristverlängerung für die Veröffentlichungsfristen gewehrt.  Mittlerweile sind die Abrechnungen für das EEG-Konto nicht mehr bis zum 3. Werktag des Monats zu veröffentlichen, sondern erst nach 10 Werktagen:

 Die Veröffentlichungen der Marktwerte erfolgt weiterhin auf freiwilliger Basis nach Können und Vermögen am 3. WT des Folgemonats.

Bereits für die Abrechnung des März ist das Können und Vermögen nicht mehr vorhanden und so wartet man zum Wochenende vergeblich auf frühzeitiges Zahlenmaterial. Die Spannung ist groß, da ein weiteres Anwachsen des EEG-Umlagenkontos erwartet wird, obwohl die Sonnenfinsternis am 20. März 2015 für eine leichte Delle in den Vermarktungserlösen des Monats geführt haben könnte.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner