… „Das Ziel darf aber nicht einseitig zulasten der Braunkohle gehen. Der Strom muss sicher, sauber und bezahlbar sein. Darauf ist gerade auch die energieintensive Industrie angewiesen, aber auch die Privathaushalte.“ … (Quelle)

Haftungsausschluss

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität des bereitgestellten Eckpunktepapiers zum Strommarkt. Haftungsansprüche gegen die Politik, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch Wählerstimmen oder Propaganda der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Schreiberlings kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Sicherer Strom

Beginn Ende Kraftwerk/Block Reduktion
25.04.15 16:20 04.05.15 03:00 Niederaußem/Niederaußem E 302MW Details
29.04.15 09:20 01.05.15 08:00 Niederaußem/Niederaußem C 20MW Details
26.04.15 21:39 30.04.15 14:00 Neurath/Neurath G 1050MW Details

Sauberer Strom (CO2 Footprint)

Strom aus CO2 je MWh Erzeugung am 27.04.2015 CO2 am 27.04.2015
Biomasse 150 kg 544.2 MWh 82 t
Steinkohle 902 kg 339549.2 MWh 306273 t
Abfall 570 kg 1604.6 MWh 915 t
Erdgas 411 kg 58720.3 MWh 24134 t
Braunkohle 1161 kg 330492 MWh 383701 t
Mineralöl 776 kg 5287 MWh 4103 t

Bezahlbarer Strom

Zwischen den Jahren 1998 und 2013 sind die Ausgaben für Nettoimporte fossiler Energieträger nach Deutschland um 400% gestiegen. Inzwischen gibt Deutschland dafür über 90 Mrd. € pro Jahr aus und damit deutlich mehr als für die Förderung erneuerbarer Energien oder Effizienzmaßnahmen.

Quellen: BAFA, MWV. Stand: 05/2014

(Beitragsbild: Norbert Römer – SPD –  Fraktionsvorsitzender)

Den Beitrag "SPD NRW: "Wir stehen an der Seite der Menschen im Rheinischen Revier" offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt