Kurzmeldung: Sturm vorbei – Reserve aktiviert

Das Sturmtief Niklas ist in den vergangenen Tagen über Deutschland hinweg gezogen und hat für sehr viel Strom aus Windkraft geführt. Ebenfalls wurde am Montag das erste mal im Zuge eines Redispatches auf das Netzreservekraftwerk zurückgegriffen.  blog.stromhaltig hatte beim zuständigen Übertragungsnetzbetreiber Amprion nachgefragt und heute die folgende Antwort erhalten:

„Die Übertragungsnetzbetreiber haben die Reservekraftwerke aufgrund der hohen Einspeisung an Windenergie im Norden Deutschlands aktiviert, um Netzengpässe, unter anderem an der Grenze Deutschland – Polen, zu beherrschen. Erschwerend kommt hinzu, dass derzeit ein Großteil der Kraftwerke in Süddeutschland planmäßig nicht verfügbar ist. Es steht nicht im Zusammenhang mit der Nichtverfügbarkeit der BoA.“ (Pressestelle Amprion)

Es sei angemerkt, dass mit den Kraftwerken im Süden das Rhein-Dampkraftwerk Block 8 (RDK8) der EnBW gemeint ist, welches nach EEX Informationen vom 28.03. bis 01.04. nicht zur Verfügung stand.  Die Ableitung von Strom aus Windkraft über Polen ist eine Marktschieflage, da eine Alternative die Stimulation der lokalen Nachfrage hätte sein können.

Diesen Beitrag offline lesen
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.