Das Sturmtief Niklas ist in den vergangenen Tagen über Deutschland hinweg gezogen und hat für sehr viel Strom aus Windkraft geführt. Ebenfalls wurde am Montag das erste mal im Zuge eines Redispatches auf das Netzreservekraftwerk zurückgegriffen.  blog.stromhaltig hatte beim zuständigen Übertragungsnetzbetreiber Amprion nachgefragt und heute die folgende Antwort erhalten:

„Die Übertragungsnetzbetreiber haben die Reservekraftwerke aufgrund der hohen Einspeisung an Windenergie im Norden Deutschlands aktiviert, um Netzengpässe, unter anderem an der Grenze Deutschland – Polen, zu beherrschen. Erschwerend kommt hinzu, dass derzeit ein Großteil der Kraftwerke in Süddeutschland planmäßig nicht verfügbar ist. Es steht nicht im Zusammenhang mit der Nichtverfügbarkeit der BoA.“ (Pressestelle Amprion)

Es sei angemerkt, dass mit den Kraftwerken im Süden das Rhein-Dampkraftwerk Block 8 (RDK8) der EnBW gemeint ist, welches nach EEX Informationen vom 28.03. bis 01.04. nicht zur Verfügung stand.  Die Ableitung von Strom aus Windkraft über Polen ist eine Marktschieflage, da eine Alternative die Stimulation der lokalen Nachfrage hätte sein können.

Den Beitrag "Kurzmeldung: Sturm vorbei - Reserve aktiviert offline Lesen:

3 Gedanken zu “Kurzmeldung: Sturm vorbei – Reserve aktiviert

  1. Planmässig nicht verfügbar (Revision) ist auch der Block B des AKW Gundremmingen in Bayern.

    Interessant daran ist vor allem, dass der Block C am 25.3.2015 mit einer Schnellabschaltung ausser Betrieb gesetzt wurde. Es ist ein erstmalig dokumentierter Dominoeffekt von zwei „eigentlich“ unabhängigen Reaktoren an einem deutschen AKW-Standort!
    Beim dem in Revision befindlichen Block B sollten Arbeiten an der Druckluftversorgung vorgenommen werden und dafür die Druckluftversorgung abgeschalten werden. Allerdings wurde durch fehlerhaftes Betätigen einer Armatur die Druckludftversorgung des in Betrieb befindlichen Blockes C unterbrochen, worauf dieser mit der automatischen Schnellabschaltung reagierte.
    Da darf man sich schon mal fragen, ob es sich bei diesen beiden Reaktoren wirklich zwei unabhängige Systeme handelt, wenn so etwas passieren kann und auch, ob damit eigentlich noch alle Auflagen dür die Betriebsgenehmigung erfüllt sind.

    Antworten
  2. Danke für den Hinweis. Grundremmingen hatte ich in meiner Anfrage auch stehen, allerdings ist man darauf zumindest bei Amprion nicht eingegangen. Der Zwischenfall am 25.03. wurde überhaupt nicht an die Marktteilnehmer gemeldet (scheinbar). Auffindbar ist lediglich der Fall vom 01.03.2015 (Störungsmeldung)

    Antworten
  3. Warum auch immer es am Markt nicht bekannt ist oder gar verschwiegen wird… Meine Quelle ist die Site des Kraftwerkes selbst, dort ist das sehr ausführlich beschrieben.
    Nur der Teil meines Posts der sich mit der Unabhängigkeit der beiden Blocke beschäftigt, ist mein Senf dazu, aber man darf kaum erwarten,dass die Kraftwerksbetreiber es zu sehr herausstreichen, dass man im letzten Doppelblock-AKW in Deutschland in der Hektik des Arbeitstages einer stink normalen Revision die Armaturen nicht richtig auseinanderhalten kann und „Homer Simpson“-mässig den aktiven Reaktor durchwichst…

    Antworten

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt