Wie die Kollegen von Energy-Post.eu berichten,  ist der PV-Markt in Europa im vergangenen Kalenderjahr um 30% zurück gegangen. Lediglich für Großbritannien konnte eine Steigerung der Geschäfte registriert werden. Die installierte Leistung belief sich nach Angaben des Branchenverbandes EPIA auf 7GWp. Noch vor einem Jahr ist man bis 2018 von einem konstanten Zubau zwischen 10-12GWp ausgegangen.

“the solar boom in the UK is the only highlight in Europe these days. At a time when solar power has lower cost than retail and often even commercial electricity, it is hard to understand why governments are not pushing much harder to tap the technology’s potential as the European Union is looking for sustainable and secure energy supply,” says Watson (EPIA)

Die endgültigen Zahlen werden im Juni im Rahmen der Mitgliederversammlung des Verbandes bekanntgegeben.

Gründe, den Ausbau wieder anzukurbeln gibt es einige. Der Chef des Übetragungsnetzbetreibers Tennet – Urban Keusse – äußerte sich Rückblickend auf die Sonnenfinsternis mit den Worten:

„Ich sehe kein technisches K.O.-Kriterium für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland. Es gibt kein physikalisches Gesetz, das dem entgegensteht.“ (Quelle: Telepolis)

Den Beitrag "Europäischer Solarmarkt in 2014 um 30% rückläufig offline Lesen:

Ein Gedanke zu “Europäischer Solarmarkt in 2014 um 30% rückläufig

  1. Wer sich gegen alles nachhaltige verwehrt wird mal böse erwachen es gäbe mehr als nur die Sonne ‚Windkleinkraft Anlagen‘ Strömungskraftweke in Flüssen, Brandungs Kraftwerke usw.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt