Präsidentin Hildegard Müller des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft zückt die EU-Karte beim Kampf um die Ersparnisse der Stromkunden. Mit Blick auf die erfolgreiche Einführung eines Kapazitätsmarktes in Großbritannien, will man per Pressemitteilung eine Grundsatzentscheidung möglichst mit der Brechstange umsetzen.

Hybridstrommarkt - Ein Strommarkt für die Energiewende in Bürgerhand
Hybridstrommarkt – Ein Strommarkt für die Energiewende in Bürgerhand

„Wie das französische Energieministerium heute bekannt gegeben hat, will neben Großbritannien nun auch Frankreich einen Kapazitätsmarkt einführen, um in Zukunft die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Mehr als ein Dutzend europäischer Staaten beschäftigt sich aktuell mit diesem Thema. Längst ist deutlich geworden, dass die Reform des Strommarktdesigns keine nationale, sondern eine europäische Herausforderung ist. Strom macht nicht an Grenzen halt. Es ist deshalb wichtig, dass die von der Bundesregierung angestoßene Debatte um das zukünftige Strommarktdesign ergebnisoffen und mit einer klaren europäischen und grenzüberschreitenden Perspektive geführt wird. Der vom BDEW entwickelte dezentrale Leistungsmarkt unterstützt und fördert die Weiterentwicklung des europäischen Energiebinnenmarktes. Der Branchenvorschlag ist europakompatibel und setzt ausdrücklich auf die Einbindung ausländischer Kapazitäten in den dezentralen Leistungsmarkt.“ (Hildegard Müller, BDEW, Quelle)

Man bemerke die feine Note, die mitschwingt, denn Deutschland wird als Verlierer hingestellt, welches erst auf Frankreich und Großbritannien schauen muss, wenn es um klimafreundliches Marktdesign geht.  Auch im Grünmarkt-Modell, FlexMarkt und Hybridstrommarkt macht der Strom nicht an den Grenzen halt. Für den Hybridstrommarkt gilt ferner, dass es sich um einen Marktentwurf handelt, der ohne finanzielle Mehrbelastung der Stromkunden auskommt.

Beitragsbild: Hildegard_Müller,_Rainer_Baake.jpg: Heinrich-Böll-Stiftung derivative work: FishInWater (Hildegard_Müller,_Rainer_Baake.jpg) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Den Beitrag "BDEW spielt EU-Karte beim Kampf um das Geld der Bürger offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt