Wie das IWR mitteilt hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) in einer aktuellen Meldung über Superlative und Ökostrom einige sehr interessante Zahleninterpretationen. Nach dem geschulten Blick eines Volkswirtes auf das Umlagenkonto wird festgestellt:

Demnach sind die Auszahlungen an die Anlagenbetreiber im vergangenen Jahr auf 21,5 Milliarden Euro geklettert…

Dies müsste eigentlich der Posten „finanzielle Förderungen nach den §§ 19, 52, 57 (1)…“ im Konto sein, also  15.9 Milliarden Euro. Dazu kommen die ab 1.8.2014 entfallenen Prämienzahlungen 4.9 Mrd. . Soweit kann man der Meldung auch noch folgen…

Die EEG-Umlage mit Ökostrom-Förderung gleich zu setzen ist spannend, bedenkt man die 19€ je Haushalt in Deutschland im Jahre 2014, die damit auch bezahlt werden:

Die chemisch-pharmazeutische Industrie profitiert im Jahr 2014 mit schätzungsweise 1,6 Milliarden Euro von den Ausnahmeregelungen bei der Umlage nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz EEG.

Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort 18/3374 auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen 18/3129 mit. (Quelle: EinDanke.de)

Als Lektüre für das Wochenende sei in Reihenfolge folgende Beiträge empfohlen:

Den Beitrag "Kurzmeldung: FAZ mit Zahlendebakel bei Ökostrommeldung offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt