Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. hat am am 25. Oktober im Haus Witten den Deutschen Solarpreis 2014 verliehen. Auf dem Siegertreppchen für die Kategorie Medien waren die Energieblogger. Oder in anderen Worten: Bürger schaffen es in einem Bereich die relevanter zu sein, wo eigentliche Professionelle Cash&Carry Kommunikatoren viel Geld verbrennen, um wahrgenommen zu werden.

Geld verbrennen – ein Stichwort, über das recht häufig diskutiert wird in den verschiedenen Meldungen der Energieblogger. Einfach einmal den Kopf schütteln darüber, wie wenig Interesse manche Dinge bei den anderen Medien entgegen gebracht wird.

Im Herbst 2013 zum Beispiel, da gab es TV-Sendungen bis zum Abwinken über das Thema EEG-Umlage. Dieses Jahr? Nicht einmal eine Meldung in den Tagesthemen. Um ein Thema relevant zu halten, muss man Storytelling betreiben. Die Energieblogger erreichen dies, indem sie selbst die Meldungen finden und nicht stupide auf die Nachrichtenticker schauen.

Gerade mal 18 Monate gibt es die Energieblogger. Was als kleiner Zusammenschluss von ein paar Bloggern begann, hat sich mittlerweile zu einem Netzwerk aus rund 50 Journalisten, Medienschaffenden und Bloggern entwickelt.

Hohe Reichweiten, nahezu alle Fachbereiche aus dem Bereich der Erneuerbaren und mittlerweile auch eigene Veranstaltungen haben die Energieblogger in den letzten Monaten bekannt gemacht. So war das diesjährige Barcamp Renewables 2014 eine Veranstaltung der Gemeinschaft und schließt die Verbindungslücke zwischen Online- und Offline-Präsenz.

Zum Portfolio der Energieblogger zählen Werkzeuge für mehr Transparenz genauso, wie eigene Entwicklungen für die wichtigsten Herausforderungen der Energiewende.

blog.stromhaltig gehört zu den Gründungsmitgliedern und hat über 400 Beiträge eingebracht. Parallel zur Berichterstattung ist ein Modell für den Strommarkt der Zukunft entstanden, der Strommix-Navigator oder auch der Grünstrom-Index, mit dem variable Strompreise möglich sind.

Kein elitärer Haufen, sondern die Einladung an alle Bürger, sich aktiv bei der Energiewende zu beteiligen. Die Energieblogger liefern mit ihren Blogs nur die Infrastruktur. Relevant machen die Inhalte die Leser und Kommentatoren.

Von daher geht dieser Preis auch an die Leser! Danke!

(Foto zum Beitrag Daniel Schmitt)

Den Beitrag "Solarpreis 2014 ging an die Energieblogger offline Lesen:

Ein Gedanke zu “Solarpreis 2014 ging an die Energieblogger

  1. Pingback: Energieblogger erhalten deutschen Solarpreis 2014 in der Kategorie Medien - Saving-Volt

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt