Der Berliner Energiedienstleister startet gemeinsam mit
Erzeugungspartnern den Vertrieb regionaler Strommarken

Berlin –  Eine eigene Strommarke aufzulegen oder sogar als vollwertiger Ökostromanbieter anzutreten, ist seit dem 01. September 2014 einfach und kostengünstig möglich: im Co-Branding mit der Grundgrün Energie GmbH.

Mit dem partnerschaftlichen Vertrieb zweier Strommarken führt der Berliner Direktvermarkter und Energiedienstleister eine im Energiemarkt neue Form der Kooperation ein: Zukünftig können Erzeuger von erneuerbarer Energie ihre eigene regionale Ökostrommarke  anbieten. Grundgrün übernimmt die komplette Abwicklung, bietet neben einer höchst kosteneffizienten Kundenbetreuung die teilweise oder vollständige Energielieferung und trägt dabei alle Risiken und rechtlichen Auflagen.


Die oft durch Bürgerbeteiligung hervorragend regional vernetzten Erzeuger, können so regionale Ökostromprodukte anbieten, in denen Erzeugung, Lieferung und Verbrauch energiewirtschaftlich sinnvoll verzahnt werden.

Eberhard Holstein - Geschäftsführer Grundgrün Energie GmbH
Eberhard Holstein – Geschäftsführer Grundgrün Energie GmbH

Eberhard Holstein, Gründer und technischer Geschäftsführer von Grundgrün, erläutert:

„Mit unserem Modell regionaler Strommarken werden die Erneuerbaren verantwortungsvoll ins System integriert. Indem unsere Erzeugungspartner GreenTEC Campus und BürgerGrünStrom sich verpflichten, zeit- und mengengleich zum Verbrauch ihrer regionalen Kunden einzuspeisen, stellen wir gemeinsam unter Beweis, dass die Energiewende auf jeder Stufe von der Erzeugung bis zum Verbrauch als Erfolgsmodell für alle Beteiligten gestaltet werden kann“.

Die ersten Co-Branding Partner GreenTEC Campus und BürgerGrünStrom sind im Bereich Direktvermarktung Grundgrün-Kunden der ersten Stunde – bekannte Pioniere im Markt der Erneuerbaren, hervorragend vernetzt und der regionalen Wertschöpfung verpflichtet. Beide starten ihr Produktangebot noch in der ersten Septemberwoche. Marten Jensen, Geschäftsführer von GreenTEC Campus, freut sich auf den heutigen Start seiner Strommarke in Schleswig-Holstein: „Durch diese Kooperation wird sichtbar, welche Rolle regional erzeugte erneuerbare Energie bei der Gestaltung der Energiewende spielen kann“.

Florian Müller, bei Grundgrün verantwortlich für das Endkundengeschäft, weist auf die Chancen für Partnerunternehmen hin: „Wir ermöglichen nicht nur Erzeugern von Erneuerbaren Energien sondern auch neuen und branchenfremden Akteuren einen profitablen Zugang zum Energiemarkt. Denn Co-Branding ist auch für Unternehmen ohne eigene Stromerzeugung interessant. So kann jetzt beispielsweise auch die Hausverwaltung oder der Baumarkt mit einer eigenen Strommarke auftreten und damit bestehende Kundenbeziehungen stärken oder für Zusatzgeschäft nutzen“.

 

Über GreenTEC Campus

Die GreenTEC Campus GmbH in Enge-Sande in Schleswig-Holstein versteht sich als „Living Lab“ im Norden Deutschlands und ist ein einzigartiger Gewerbepark, spezialisiert auf die Ansiedelung von Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien.

Mehr unter www.greentec-campus.de

Über Grundgrün
Grundgrün wurde 2010 als unabhängiger Energieanbieter und Plattform für Energiedienstleistungen gegründet. Explizites Unternehmensziel ist die Machbarkeit der Energiewende, indem für neue Akteure ein Zugang zum „Energiemarkt der Zukunft“ geschaffen wird.

Dieser Marktzugang umfasst die Direktvermarktung von Energie aus Erneuerbarer Erzeugung (Wind- und Solarstrom sowie steuerbare Anlagen), mit der für Erzeuger deutliche Mehrerlöse gegenüber der klassischen EEG-Vergütung generiert werden können. Zudem beliefert Grundgrün seit Februar 2014 Endkunden, arbeitet intensiv an der Integration von Speicherlösungen sowie an der Unterstützung dezentraler Versorgungskonzepte. Mit der Umsetzung dieser Geschäftsfelder schließt Grundgrün die Wertschöpfungskette von der regenerativen Erzeugung bis zum Verbrauch beim Endkunden und macht die Energiewende so mit einem erfolgreichen Geschäftsmodell möglich.  

 

(Text: Grundgrün)

Den Beitrag "[Presse] Grundgrün etabliert mit „Co-Branding“ neues Geschäftsmodell offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt