Der Initiativkreis Recht auf Selbstversorgung setzt sich für die Gleichstellung der Mitglieder einer Prosumer eG mit Eigenstromerzeugern ein! Der Initiativkreis hat sich aus der Aktion Recht auf Selbstversorgung heraus entwickelt.

Mit der gemeinsamen Stellungnahme: „Die Selbstversorgung in der Prosumer eG ist das Mittel zur Teilhabe an der Eigenstromerzeugung für Alle!“ wurde der Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Bundestages auf die Prosumer eG aufmerksam gemacht. Die Verordnungsermächtigung im EEG, die auf die Entwicklung neuer Modelle der Grünstrom-Direktvermarktung an Letztverbraucher abzielt, ist der Ansatzpunkt, die Belange der Prosumer eG politisch anhängig zu machen (vgl. Gründungserklärung).

Die Prosumer eG zielt auf die Versorgung ihrer Mitglieder mit klimaschonend selbst erzeugtem Strom. Dazu ist die Durchleitung durch das Stromnetz erforderlich, um die Mitglieder beliefern zu können. Dabei ist zu berücksichtigen:

  • Elektrische Energie, vor Ort erzeugt und in das Nieder- oder Mittelspannungsnetz eingespeist, wird in der unmittelbaren Umgebung verbraucht.
  • Alle Mitbürger müssen die Möglichkeit haben, sich selbst mit der Energie zu versorgen, die für den eigenen Bedarf benötigt wird.
  • Der lokale/regionale Ausgleich von Angebot und Nachfrage trägt zur Stabilisierung der Netzinfrastruktur und zu deren optimaler Auslastung bei.
  • Wenn durch neue Technologien die Chancen zur Umsetzung vorgenannterZiele verbessert werden, darf deren Anwendung nicht behindert werden.

Der Initiativkreis sieht diese „Selbstversorgende Prosumer eG“ als Genossenschaft, die in einem plausiblen räumlichen Umfeld ihre Mitglieder zu jedem Zeitpunkt zu 100% mit Strom beliefern kann, bzw. diese Zielsetzung durch ihre Geschäftspolitik aktiv verfolgt und will solche Genossenschaften ermöglichen.

Um für diese Prosumer eG eine faire Strombelieferungsregelung über das BMWi zu erreichen, bedarf es der breiten politischen Unterstützung. Um zunehmend breiter organisiert auftreten zu können, suchen wir weitere Unterstützer.

Kontakt und weitere Informationen

EnergieGenossenschaft Murrhardt (EGM) eG, c/o Gedea, Brennäckerstr. 7, 71540 Murrhardt energiewende jetzt, Kronstr. 4, 76829 Landau  Klaus Novy Institut e.V., Löwengasse 1, 50676 Köln Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften e.V. (ZdK),
Baumeisterstr. 2, 20099 Hamburg  Unterstützer: enewo – Energienetzwerk Ostfalen eG, Steinfeldstraße 3, 39179 Barleben  nwerk eG, Senator-Wagner-Weg 4, 49088 Osnabrück  Gedea-EnergieMix GmbH, Brennäckerstr. 7, 71540 Murrhardt  Solar-Bürger-Genossenschaft eG, Gerberau 5, 79098 Freiburg  AVAT Automation GmbH, Derendinger Str. 40, 72072 Tübingen  Energy
Consulting Christian Meyer, Dipl.Ing. (FH), Am Laidhölzle 3, 79224 Umkirch  W-I-N-D Energien GmbH, Im Goldmorgen 24, 73265
Dettingen unter Teck  DIWASOL Energie & Sonne GmbH, Kaisersbacher Str. 38, 71540 Murrhardt  TIS Technik und Immobilien Service GmbH, Fritz-Schweizer-Str. 34, 71540 Murrhardt

(Text: Klaus Novy Institut e.V.)

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen