In der vergangenen Woche hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) die aktualisierte Kraftwerksliste für Deutschland veröffentlicht.  Viel hat sich im letzten Quartal nicht verändert, dennoch ist ein Blick auf die Kostenfalle Altkraftwerke zu legen, da es auch in der aktuellen Kommentierung heißt:

Zudem ist zu beachten, dass von den künftigen endgültigen Stilllegungsplanungen vier Kraftwerksblöcke mit 992 MW als systemrelevant nach § 13aEnWG genehmigt worden sind, die demnach zunächst nicht stillgelegt werden und den vorgenannten Negativsaldo entsprechend reduzieren.

Die entstehenden Zusatzkosten der Reservekraftwerke torpedieren sämtliche Erwartungen an eine Strompreisbremse, da auch der Zubau von Stromerzeugung ohne Brennstoffkosten durch die aktuelle EEG-Reform abgewürgt wurde.

Proteus-Statistik-Energiemix-Deutschland-2014Auf Basis der Kraftwerksliste für Deutschland lässt sich der Strommix herleiten, der daraus erzeugt werden kann. Hierzu wird die Netto-Nennleistung mit den Volllaststunden des Primärenergieträgers multipliziert und durch 8760 Jahresstunden dividiert (vergl. Analyse der Volllaststunden). Das Ergebnis ist die jährliche Strommenge, die für den jeweiligen Kraftwerkstypus zu erwarten sind.

Stromerzeugung aus Anlagen, die Brennstoffe benötigen, machen den Strompreis abhängig von den Preisen an den internationalen Rohstoffmärkten. Im Juli 2014 ist über 70% der Erzeugung mit direkten Kosten für Brennstoffe behaftet.

Veränderung im Erzeugungsmix Stand 31.12.2013 Stand 16.07.2014 Veränderung des Anteils
Abfall 1.85% 1.80% -0.05%
Biomasse 6.71% 6.95% 0.24%
Braunkohle 23.24% 22.68% -0.57%
Deponiegas 0.12% 0.12% 0.00%
Erdgas 14.38% 14.12% -0.26%
Grubengas 0.13% 0.12% -0.01%
Kernenergie 15.83% 15.44% -0.39%
Klärgas 0.05% 0.05% 0.00%
Laufwasser 2.40% 2.42% 0.02%
Mehrere Energieträger
(nicht erneuerbar)
0.08% 0.07% 0.00%
Mineralölprodukte 1.00% 0.98% -0.02%
Pumpspeicher 1.40% 1.37% -0.03%
Solare Strahlungsenergie 5.60% 5.60% 0.00%
Sonstige Energieträger
(nicht erneuerbar)
0.69% 0.67% -0.02%
Speicherwasser
(ohne Pumpspeicher)
0.22% 0.22% -0.01%
Steinkohle 16.84% 17.82% 0.97%
Unbekannter Energieträger
(nicht erneuerbar)
0.04% 0.04% 0.00%
Windenergie
(Offshore-Anlage)
0.16% 0.19% 0.03%
Windenergie
(Onshore-Anlage)
9.24% 9.33% 0.09%

Der Anteil der Stromerzeugung aus Steinkohle ist seit Anfang des Jahres 2014 am deutlichsten angestiegen. Die Photovoltaik hat dagegen keine Veränderung, die Windenergie liegt kombiniert bei einem Plus von 0,12% Anteil des Gesamtmixes.

Den Beitrag "Aktualisierte Kraftwerksliste / Deutlich mehr Kohlestrom im Strommix offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt