F23 – Akute vorübergehende psychotische Störungen

Da ich kein Alkohol trinke, muss als Ursache für die heutige Berichterstattung ein anderer Grund herhalten.  Glaubt Ihr wirklich, dass wir so bekloppt sind?

Durch die Eigenstromerzeugung bleiben immer weniger Zahler, die die größer werdende EEG-Zeche zahlen müssen. (Andreas Mihm bei FAZ)

Demenz ist eine der Ursachen für die Ausbildung von akuten Psychosen. Demenz bringt Vergesslichkeit mit sich, zum Beispiel das Vergessen von kleinen Fakten wie, eine Rentabilitätsanalyse dieser EEG-Zeche auf Eigenstromerzeugung. Weniger als 1 Cent bringt dies pro KWh, eher ein Placebo für die Energieversorger, denen die Konkurrenz im privaten Haus ein Dorn im Auge ist, wie  Deutschlandfunk schreibt:

„Das schlägt dem Fass den Boden aus“, schimpft Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. „Es kann doch nicht sein, dass man nun ausgerechnet Klimaschützer finanziell belasten will und förmlich bestrafen will und auf der anderen Seite den Kohlebergbau vollständig von den Kosten der Energiewende befreit.“

Jaja, die nuklear/fossile Geldverbrennung geht weiter… finanziert und ermöglicht durch Ihren Steuerzahler. Ohne Spendenquittung – und ohne Wahlrecht.

Die Unterhändler von Union und SPD sollen sich mit dem Bundeswirtschaftsminister nun darauf verständigt haben, dass der Eigenverbrauch für alle mit 40 Prozent der EEG-Umlage belastet werden soll. Auch die Bagatellgrenze, die bislang bei 10 Kilowatt geplant war, soll fallen. Dies würde besonders die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen treffen. (PV-Magazin)

Reizüberflutung! – Unten die Bagatellgrenze streichen – und oben munter befreien. Die kleine Schwarzbrennerrei wird mit  einer quasi Sonnensteuer abgestraft und die industrielle Schwarzbrennerrei kommt in den Genuss von Privilegien. Genosse der Bosse! 

Etwa 10%-20% des erzeugten Stroms wird bei thermischen Kraftwerken an Ort und Stelle wieder verbraucht, um Pumpen, Kühlung und sonstige Gerätschaften zu betreiben. 

Nimmt man die am Montag durch Witterungsbedingt ausgefallenen Braunkohlekraftwerke (blog.stromhaltig berichtete), dann müssten diese bei einer Kapazität von 3,0 GW unter Vollast jede Stunde etwa 300.000 KWh an Eigenverbrauch haben. Ob darin der Betrieb des Braunkohlebaggers inbegriffen ist, sei mal dahingestellt. Macht bei 2,5 Cent  eine EEG Mehreinnahme von 7.500 € je Stunde, oder 180.000€ je Tag – oder 65.700.000€ pro Jahr. Das nur von einem sehr kleinen Teil der Privilegierten.

Die kleinen Anlagen sind ein Grund, warum die Netzverluste in Deutschland rückläufig sind. Dezentral erzeugter Strom wird in der Spannungsebene erzeugt, wo er auch verbraucht wird. Photovoltaik Anlagen sind hier die Heilsbringer, nicht nur bei extremen Lagen wie am Pfingstwochenende.

Kommunikationsarmut! Irgendwie ist da doch eine Panne heute passiert? – Sollte das Vorhaben die Bagatellgrenze nicht erst nach der Vorrunde in Brasilien gezündet werden? Mein Tipp war ja, dass im Viertelfinale spätestens die Infrastrukturumlage auf den Tisch kommt.

Das Lithium aus dem Akku beginnt zu wirken….

Den Beitrag "Editorial: Akute Psychose hat sich zur Pandemie entwickelt! #EEGPedemie offline Lesen:

4 Gedanken zu “Editorial: Akute Psychose hat sich zur Pandemie entwickelt! #EEGPedemie

  1. Mit dem Eigenverbrauch ist es nun so wie jemand, der selbst einen Familienangehörigen pflegt und dafür vom Finanzant einen finanziellen Ausgleich bekommt. Würde man nun mit diesem Ausgleich so verfahren wie mit dem EEG, so müsste fortan derjenige der die Verwandten pflegt auch noch eine Umlage an das Altersheim entrichten – mit dem perfiden Argument, dass die Kosten des Altersheims ja auf alle Schultern gleich verteilt werden müssen.

    Wenn die Regierung mit Kriegslist das Volk verwirren will, wird es Zeit, sich an Gandhis Salzmarsch zu erinnern, in Deutschland und in Österreich. Die Sonne gehört allen und ist kostenlos.

    Antworten
  2. Pingback: Kommt nach der Sonnensteuer die Effizienzsteuer? - Energieblog energynet

  3. Lasst uns den PV-Hasser Gabriel in die Wüste schicken. Im Eis war er schon 2007. Das hat aber nichts genützt.
    Wann merkt er endlich, dass die 4 Großmächte (RWE, Eon, EnBw und Vattenfall) ein Auslaufmodell sind. Die Sonne schickt uns keine Rechnung, aber die Marionette von den Großen 4. s.o.
    Die Stromerzeugung gehört in Bürgerhand.

    Antworten
  4. Klick auf Rainer = dieser Beitrag unter CCW

    Vorsicht Satire !
    Keine Ahnung wer schon mal Ephraim Kishon „Der Fuchs Im Hühnerstall“ Gelesen hat, der erkennt im Protagonisten „Dulnikker“ problemlos nahezu jeden realen Politiker. Eine kurze Beschreibung HIER

    Warum nun dieser Hinweis ? Kommt das nicht irgendwie bekannt vor : Hassen sie Bürokratie und sind seit Jahren gläubiger und überzeugter Nichtwähler? In diesem Buch fühlen sie sich bestätigt… de facto! Nachdem Dulnikker das Provinznest ordentlich aufgemischt hat und nun alle die Segnungen einer Demokratie – ähm Bürokratie kennenlernen, passiert, was passieren muss – der „Staat“ ein seltsam unbekanntes Wesen – nahe Gott und mindesten noch allmächtiger – fordert Steuern von Leuten die praktisch nichts besitzen – was ihrem Wohl dient und so unausweichlich ist :

    Dulnikker lässt sich nicht unterkriegen und macht sich gleich daran im winzigen Dorf Kimmelquell eine politische Rangordnung, einen Rat, sowie Wahlen einzuführen und stürzt damit die friedliche Idylle langsam aber stetig den Bürokratischen Bach hinunter.

    Alle wollen plötzlich Bürgermeister werden, keiner weißt jedoch was ein Bürgermeister eigentlich ist? Bauern arbeiten sowieso nur mehr auf den Feldern wenn sie einen schriftlichen Bescheid dazu bekommen. Nun die erschreckende Parallele zum Jetzt, Hier Und Heute – das Erfinden von Steuern und „logischen Begründungen“ dafür :

    Steuern werden am besten von denjenigen erhoben die einen 3-Türigen Schrank besitzen, und damit sie nicht zu kurz kommen gründen sie gleich die Partei der Dreitürniks! (In die natürlich jeder hineinkommt, der sich theoretisch einen Schrank leisten könnte 😉

    Das ist perfekt ! Kein „entsolidarisieren“ – wer keinen 3-Türigen Schrank besitzt, es aber „könnte“ (darüber entscheiden selbstverständlich die „Volksvertreter“ in Mehrheit und göttlicher Eingebung) muss die „3-Türen-Steuer“ zahlen 😯

    Darauf sind unsere „Volkszertreter“ noch nicht gekommen – jeder der eine PV-Anlage besitzen „könnte“, zahlt eine „S-Soli“ ! Nicht wirklich neu gibt es doch schon einen immerwährenden „O-Soli“. Damit wird jeder Staatsbürge problemlos zu dem Erhalt unseres Stromverteilungssystem heranziehbar. Wenn es schwere Lasten zu tragen gibt, ist es nur vernünftig, diese Last auf viele Schultern zu verteilen 💡

    Vier bis 10 Dinosaurier vom Typ „Diplodocus hallorum“ sind nahezu „untragbar“, dennoch wenn gar ein „Erzengel“ der auch schon andere „Botschaften“ von Oben gebracht hat, dieser schwer erträgliche Anachronismus muss weiterleben, wie könnten wir arme Kleingeister da widersprechen ?

    Doch was ist Ende 2013 „an jährliche Auszahlung (2000 bis 2013) an Anlagenbetreiber“ geflossen ? Es ist zugegeben keine kleine Summe 116,78 doch wer Thorstens Link Beitrag Zinsuhr folgt, wird alsbald sehen was da bislang über Steuern aus den Staatsbürgen herausgepresst wurde.

    Von 1970 bis 2013 sind in 43 Jahren „bislang“ für Steinkohle + Atomenergie + Braunkohle (311 + 213 + 87 = 611 Mrd. €) aus dem „Steuergroschen“ geflossen. Was allerdings noch keineswegs alle „Vorteile“ für diese „Nutzer“ enthält.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt