Bei etwa 12% Anteil Solarstrom des Jahres-Brutto-Strommixes liegt für die Marktintegration ein magischer Punkt, bei dem die Verdrängung von Grundlastkraftwerken anfängt.  In Deutschland wird dieses Problem aktuell über eine Konkurrenz auf dem Spot-Markt gelöst (Preis/Leistung). Angedacht sind aber auch Modelle, die Anlagenbetreiber verpflichten soll von einem anderen Anlagentyp Strom abzunehmen, wodurch eine marktwirtschaftliche Konfliktlösung verhindert wird.

blog.stromhaltig bevorzugt das Modell eines Hybridmarktes aus Kapazitätsmarkt und Leistungsmarkt bis zum Endkunden.

In Anlehnung an ein Modell aus USA und Indien, soll in diesem Beitrag ein anderes Modell für die Marktintegration des PV-Stroms vorgestellt werden.

Schaut man sich den Strommix der meisten Ökostromtarife an, fällt auf, dass dort selten Solar-Strom vorhanden ist (vergl. Ostereiersuche in den Ökostromtarifen). Der Hauptgrund ist, dass der größte Anteil der Anlagen über die EEG-Vermarktung erfolgt und auf dem Spotmarkt als „Graustrom“ zur Verfügung gestellt werden. Die Gute Nachricht dahinter ist, dass theoretisch alle Kunden, die keinen Ökostromtarif haben dadurch einen Anteil an PV-Strom bezahlen. Die schlechte Nachricht, es kommt zu einer Verramschung, die letztendlich allen Stromkunden schadet.

Mit einem (Solar-) Renewable Energy Certificate System (vergl. Wikipedia) kann die Schwachstelle der Preiskonkurrenz entschärft werden. Anbieter von fossilen Kraftwerken der Grundlast werden zur Erfüllung von Umweltauflagen gezwungen, Zertifikate für Solarstrom zu kaufen.  Anlagenbetreiber erhalten die Möglichkeit durch kontrollierte Einspeisung diese Zertifikate zu erhalten und auf einem Marktplatz zu verkaufen. Die zertifizierte Strommenge der Zertifikate wird zur Arbeitsleistung des fossilen Kraftwerks hinzugefügt und steht als Graustrom zur Veräußerung (Börsenhandel) zur Verfügung.

Der große Vorteils eines SRECS ist die Möglichkeit zur genauen Steuerung des Zertifikatsvolumens und damit indirekt des Zubaus, (Börsen-) Strommixes etc. . Der Nachteil liegt in Marktanomalien, die durch Verknappung und Überschuss entstehen. In Europa kennen wir dies bereits beim Handel mit CO2-Emissionen, bei SRECs kam es unlängst in Indien zu einem Preissturz, wie ReSOLve berichtet.

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen