„Reporting has included the monitoring of international investment in the energy sectors of target countries, electrical and Supervisory Control and Data Acquisition (SCADA) upgrades, and computer aided designs of projected energy projects.“

Im zweiten Teil der Dokumentation Verschwörung gegen die Freiheit (Mediathek) zeigt ZDF Zoom ein Dokument aus dem Blarney Programm, zudem auch das von Edward Snowden enthüllte PRISMA Projekt gehört, welches eine systematische Überwachung der Stromversorgung und der Stromwende in Deutschland durch die NSA nahelegt.

Sogenannte SCADA-Systeme dienen im Betrieb von Kraftwerken oder Stromnetzen zur Überwachung des Betriebes (vergl Wikipedia). Mit ihnen wird ein großer Teil der Betriebsführung automatisiert und die Kommunikation zwischen den verschiedenen Anlagen realisiert. SCADA-Systeme sind somit das Herzstück einer modernen Stromversorgung, wie sie im Smart-Grid benötigt wird.

Gelingt es die interne Kommunikation der SCADA-Systeme zu überwachen, oder sogar zu manipulieren, so sind Angriffe auf die Versorgungssicherheit durchaus denkbar. Cyber-Angriffe, die  in einzelne Städten, oder sogar in ganz Deutschland einen Stromausfall provozieren können. Spätestens nach dem Abhörskandal des Merkel-Handy, kann nicht mehr infrage gestellt werden, dass die Deutschland im Fokus der NSA ist. Das es Angriffe auf SCADA-Systeme bereits gab, belegt der Stuxnet-Wurm, welcher gezielt auf Siemens Hardware/Software im Iran abzielte.

Der Umbau der Stromversorgung in Deutschland ist im vollem Gange. Parallel zum Umbau sind Investitionen in die Erzeugungsanlagen, den Netzsausbau und die Betriebsführung notwendig. Gelingt es von Anfang an dabei zu sein, so sichert man sich eine Option für die Zukunft. Ein Druckmittel, welches nicht mehr nur auf die Wirtschaft im allgemeinen abzielt, sondern auf die Bevölkerung.

Analysiert man das Wissen über aktuelle Projekte, so können dank dem Kostendruck, der zum Beispiel bei Ausschreibungen besteht gezielt Angebote platziert werden, die eine Hintertür für Cyber-Angriffe bereits eingebaut haben.

Beängstigend…

Den Beitrag "Kann die NSA den Deutschen den Strom abschalten? offline Lesen:

6 Gedanken zu “Kann die NSA den Deutschen den Strom abschalten?

  1. Wer wissen will wie sich ein gezielter Angriff auf nur ein Netz auswirken würde, empfehle ich das Buch „Blackout“ von Marc Elsberg. In diesem Roman spielt der Autor dies basierend auf Fakten von Studien der Regierung, technischen Erkenntnissen der Computerzeitung ct und anderer Quellen, durch, welche Auswirkungen eine Störung der Steuerungssoftware auf die Menschen in unserem Lande haben könnte.
    Erschreckend. Das Buch habe ich vor 2 Jahren, als Urlaubslektüre (Thriller), gelesen. Was dazu geführt hat das wir uns letztes Jahr eine batteriegestützte Solaranlage angeschafft haben.
    Und ich betone ich bin keiner der an Verschwörungstheorien glaubt.

    Antworten
  2. Pingback: SmartGrid und die Kommunikation | blog.stromhaltig

  3. Danke Peter Stey – hat ja doch geklappt mit der Freischaltung !

    Trotz Zeitmangel habe ich mir die „Kindleversion“ von “Blackout” eben zugelegt. Interessant, “Blackout” ist ein Titel der sehr oft Verwendung findet.

    Leider gibt es „Blackout“ by George C. Loehr nicht als elektronische Version. Hätte gern beide Bücher verglichen – nun ja, erst mal die Story von Marc Elsberg……

    Antworten
  4. Download – erster Eindruck – dann sofort weiterlesen bis zum Ende (ich sag lieber nicht wie lange das gedauert hat). Fazit, die so was mal dringend lesen sollten, werden es gewiss nicht tun.

    Nun habe ich das Buch „durch“. Nun kann ich recht gut verstehen warum Peter Stey versucht „Stromautonomie“ wenigstens für eine begrenzte Zeitspanne zu erhalten. Doch das allein wird wenig nützen.

    Vieles war mir schon zuvor klar, aber mit “Blackout” von Marc Elsberg wird bestätigt und drastisch „erweitert“ was für eine Zivilisation der Ausfall der Energieversorgung bedeutet. Ob es nun auf die dort geschilderte Art zum Zusammenbruch kommen könnte oder ob andere Szenarien „wahrscheinlicher“ sind, ist eigentlich unerheblich. Allein schon die Möglichkeit mit den durchaus voraussehbaren Folgen, würde jedes Land in größte Schwierigkeiten bringen – aber auch seine Nachbarn ! Der geschilderte „Dominoeffekt“ ist ebenfalls denkbar.

    Im Übrigen stelle ich mir die Folgen einer zunehmenden Verknappung von fossilen „Kraftstoffen“ weltweit ähnlich vor. Sicher, sozusagen „über Nacht“ wird das nicht passieren, es wird sich „ankündigen“ – nur genau wie derzeit auch, wird „das“ verheimlicht, entstellt und die notwendigen Reaktionen werden hinausgezögert bis – ja bis der „Point of no Return“ endgültig erreicht ist.

    Wohl dem der zu diesem Zeitpunkt längst schon der Zivilisation „den Rücken gekehrt hat“, diese Lebensweise „gewohnt ist“ und genügend weit weg ist – falls das überhaupt möglich ist…. in D wohl eher nicht…

    Antworten

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt