Wie soll das eigentlich funktionieren, dass man sich bei einer PV/Windkraftanlage einmieten kann, einen Teil seines Strombedarfs von dort deckt – und den Rest wie gewohnt über seinen gewohnten Versorger?

Es bedarf einer Änderung der Kommunikation zwischen Energieversorgungsunternehmen (EVU) und dem Stromkunden. Viele Anbieter haben bereits heute einen Bereich auf ihrer Webseite, bei denen die Kunden sich anmelden und ihre Stammdaten,Rechnungen und Nachrichten abrufen können.  Dieser Bereich ist deutlich interaktiver zu gestalten, mit Daten in Echtzeit, die dem Verbraucher als Entscheidungshilfe dienen.

Ein Demonstrator von blog.stromhaltig illustriert jetzt, wie dies aussehen kann.

Im Buch eigenstrom.stromhaltig.de – Strom aus der Steckdose: Eigentum, von der Erzeugung bis zum Verbrauch aus dem Jahre 2012 wird das Konzept des Energiemanagers vorgestellt. Eine Rolle, die bislang leider noch nicht durch die Stromanbieter bereitgestellt wird. Es wird beschrieben, wie Messstelenbetrieb, Abrechnung und Ablesung zu einem Werkzeug für die Kundenbeziehung wird und in ihrer Umsetzung ein Mittel zur Kundenbindung sein kann. Eine qualitativ hochwertige Umsetzung der Kommunikation rund um die Verbrauchsdaten, verspricht ein neues Niveau der Beziehung. Die Stromrechnung als Schreckinstrument wird zum Nukleus eines Vertrauensverhältnisses.

Aus Sicht des Energieversorgers wird jeder Stromkunde zum eigenen, kleinen Bilanzkreis (vergl. Wikipedia). Der private Stromkunde bewirtschaftet diesen Bilanzkreis eigenverantwortlich mit Unterstützung des EVUs.  Für jeden Stromkunden wird eine eigenständige Differenzbilanzierung erstellt und online zugänglich gemacht.

live_daten_strommarktFür den privaten Stromkunden werden die Daten vereinfacht und nachvollziehbar präsentiert. Er sieht die Erzeugung aus den Anlagen, mit denen ein Mietverhältnis besteht, die aktuelle Entnahme aus dem Stromnetz, sowie historische Daten.

Durch Eingabe eines Codes wird dem Energieversorgers mitgeteilt, dass neue Anlagenteile gemietet wurden.

Demonstrator – Hybridstrommarkt

Der Vorteil dieser Umsetzung ist, dass die benötigten Geschäftsprozesse für die Abwicklung eines Hybridmarktes bereits existieren. Smart-Meter können im Sekundentakt die Daten auslesen und übertragen, wie der unabhängige Messdienstleister Discovergy in seiner Demo-Umgebung eindrücklich zeigt.

Die Bewirtschaftung von Bilanzkreisen, also das erstellen von Differenzen des 15 minütigen Verbrauchs und Erzeugung, wird in Deutschland bei 800 Versorgern erfolgreich gezeigt. Jedem Stromkunden einen eigenen „Bilanzkreis“ zu geben, ist lediglich ein IT-Problem der Mandantenfähigkeit.

Den Beitrag "Demonstrator - Hybridmarkt offline Lesen:

2 Gedanken zu “Demonstrator – Hybridmarkt

  1. Einmieten? Wie kommt der Anspruch auf Eigenstrom aus einer Miete an einer Stromerzeugungsanlage zustande? Muss nicht ein Eigentum an der Anlage bestehen? Sie haben in Ihrem Buch Eigentum und Besitz sauber getrennt.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt