Verbrauchskurve - Wärmepumpe
Verbrauchskurve – Wärmepumpe

Der Winter in diesem Jahr ist deutlicher milder, als der Winter im Jahre 2013. Positiv wirkt sich dies auf die Nebenkostenabrechnung aus, denn für das Beheizen von Wohnungen, Büros, Geschäften und Werkshallen muss deutlich weniger Energie eingesetzt werden.

Besitzer von Wärmepumpen dürften sich doppelt freuen, auch in den Monaten Dezember und Januar waren die Temperaturen höher als in den Jahren zuvor, wodurch weniger Energie dem Primärenergieträger (Beispiel: Boden) entzogen wurde.

Über den Wetterdatendienst ecowetter liefert auf seiner Webseite für ausgewählte Städte und Gemeinden in Deutschland einen unter-jährigen Vergleich der relevanten Werte, die zur Abschätzung der Ersparnis genutzt werden kann.

Der Vergleich von Heizkosten lässt sich am ehesten durch die Betrachtung der sogenannten Heizgradtage erkennen (vergl. Wikipedia Beitrag).

Spitzenreiter in der Betrachtung im Vergleich der Heizgradtage des Monats Februar 2013 und 2014 sind die Ostländer, so kann in Gera bis zu 46% des Wärmemengenbedarfs eingespart werden.

Da es sich beim Monat Februar um einen Monat innerhalb der Heizperiode handel; die Abrechnungen allerdings Jährlich erfolgen; wirkt sich ein solch milder Monat deutlich stärker aus, als der Monat April oder Mai.

Stadt HGT Februar 2013 HGT Februar 2014 Veränderung
Berlin 409 266 -35%
Dresden 442 296 -33%
Gera 446 242 -46%
Hamburg 404 283 -30%
Ingoldstadt 410 328 -20%
Karlsruhe 387 262 -32%
Mainz 394 282 -28%
Wilhelmshaven 393 268 -32%
Den Beitrag "Milder Februar 2014 dürfte sich positiv auf die Heizkosten auswirken (bis -46%). offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt