strompreis2014Nach Berechnung von Prof. Dr. Volker Quaschning könnte die Zahlung einer Abgabe (Umlage) der Stromerzeuger auf selbst genutzten Strom im Jahr etwa 50€ je Haushalt einsparen. Der unter dem Begriff „Energie-Soli“ bekannt gewordene Vorschlag der Bundesregierung sieht eine Beteiligung aller Stromerzeuger an der EEG-Umlage vor, die über einer Bagatellgrenze von 10 KW liegen. Ausgeschlossen sind damit lediglich Stromerzeuger, die rein für den Haushaltsstrom eine PV-Anlage betreiben.

Eingeschlossen sind dagegen bereits Anlagen von Mehrfamilienhäuser, oder Einfamilienhäuser mit zusätzlichem Strombedarf für Wärmepumpen. Ebenfalls eingeschlossen sind Kraftwerke für Unternehmen, Mikro-KWK Anlagen – bis zum Atomkraftwerk. Gerade bei letzteren wird häufig ein Betrag von 10%-20% des erzeugten Stroms für den Betrieb selbst genutzt.

Im Klartext bedeutet dies, dass die Markt-Einstiegskosten von Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke um einiges ansteigen dürften. Langfristig mag dies zu einer Vergünstigung der Privat-Kundentarife führen. Kurzfristig kann es allerdings zu einem starken nach oben Preissprung kommen, da die Erzeuger die Kosten wohl an die Verbraucher weitergeben werden.

Gewinner könnte die Windkraft sein, denn hier ist bislang die Eigennutzung noch recht wenig verbreitet.

Den Beitrag "Update #Strompreis2014 und der Energie-Soli - Rauf und Runter auf der Stromrechnung... offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt