Antwort von Sven Kirrmann für Kombikraftwerk II
Antwort von Sven Kirrmann für Kombikraftwerk II (Foto: KK2)

Welche Rolle spielen Kombikraftwerke bei der Bereitstellung von Systemleistungen (Blindleistung, Reserveleistung) bei einem Stromnetz mit 100% Erneuerbaren Energieträgern?

Kombikraftwerke können die Systemdienstleistungsbereitstellung durch Erneuerbare Energien erheblich verbessern, weil durch die Zusammenschaltung von unterschiedlichen Energieerzeugungsanlagen an unterschiedlichen Standorten die Zuverlässigkeit der Leistungsbereitstellung erheblich erhöht werden kann. Um es ganz einfach runterzufrechen: Ein Kombikraftwerk aus 2 Windparks an unterschiedlichen Standorten mit je 50 MW Leistung kann erheblich stabiler regelleistung bereitstellen als ein Windpark mit 100 MW Leistung, da sich lokale Wetterschwankungen überregional oft ausgleichen. Noch besser wird die Zuverlässigkeit natürlich in einem Kombikraftwerk, dass unterschiedlicheTechnologien mixt und so die Stärken der einzelnen Energieträger kombiniert.

 Im Forschungsprojekt Kombikraftwerk 2 wurde untersucht, ob die Sicherung der Netzstabilität auch allein mittels erneuerbaren Energiequellen funktionieren kann. Die Ergebnisse der Berechnungen zeigen: Es geht, wenn das System entsprechend weiterentwickelt wird. Da in diesem zukünftigen System die trägen Massen der heutigen Großkraftwerke fehlen werden, die aktuell noch einen entscheidenden Beitrag zur Systemstabilisierung beitragen, muss das System in Zukunft deutlich schneller reagieren. Die EE-Anlagen sind dazu in der Lage, müssen aber entsprechend koordiniert und angesteuert werden – wozu sich der Zusammenschluss in Kombikraftwerken ganz hervorragend eignet.

Den Beitrag "15. Dezember 2013 – Energieadvent – Systemrelevanz durch Kombikraftwerk offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt