avaazDurch den Handel mit Strom über die Ländergrenzen hinweg, werden die Kosten für den Transport (Netzausbau) an die Allgemeinheit übertragen. Wird Strom zunächst lokal (Region/Stadt) gehandelt, werden Anreizfaktoren geschaffen, die Erzeugung und Verbrauch zusammenbringen.

blog.stromhaltig fordert das EU Parlament und die EU Komission auf, den Stromhandel über Ländergrenzen (Regelzonen) hinweg an den Investitionskosten für Netzausbau und Netzkopplung in Form von Transaktionsgebühren zu beteiligen.

Jetzt Petition zeichnen…

Weitere Informationen finden sich in folgenden Beiträgen:

Gegenvorschlag: 

Dargebotsabhängige Tarife sind bereits heute umsetzbar. Der Grünstromindex erlaubt bereits heute die Schaffung eines lokalen Handels und setzt Anreizfaktoren für Verbraucher.  Erst nach einer erfolgreichen Implementierung von lokalen Märkten sollte man den Weg nach Europa gehen – nicht umgekehrt. –

Den Beitrag "Petition: Transeuropäischer Stromhandel am Netzausbau beteiligen offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt