Tesla Model S (Bild: Tesla Motors)
CO2 Neutral mit GSI – Tesla Model S (Bild: Tesla Motors)

Anfang des Jahres hatte ich das Vergnügen den Nissan Leaf probezufahren. Nach 7 Jahren Hybrid ein echt ruhiges und angenehmes Erlebnis. Gescheitert ist die Idee des CO2 neutralen Autofahrens an 2 Dingen. Zum einen, war es organisatorisch nicht realisierbar, zum anderen war die Stromversorgung nicht CO2 neutral sicherzustellen. Einen Tesla (Partner von Daimler) werde ich mir in den kommenden Jahren wohl kaum leisten können, dennoch entwickle ich meinen Traum vom E-Mobil weiter.

Mittlerweile weiß ich, es geht. CO2 neutral und das ohne Getrickse über Wasserkraft und Stromzertifikate. Sogar mit deutschen Modellen, wie dem BMW I3, dessen Produktion nach Plan läuft. Bei Volkswagen/Audi hatte man die CO2 Neutralität auch schon im Fokus.

Ohne C geht es auch…

Laut einem „Spiegel“-Bericht haben Beamte aus dem Kanzleramt die britische Regierung zur Blockade gewonnen, indem sie London im Gegenzug ein Entgegenkommen bei der EU-Bankenunion versprochen haben. Laut dem Bericht soll vergangenen Mittwoch zudem Kanzleramtsminister Ronald Pofalla mit drei Abteilungsleitern seines Hauses eigens nach Frankreich gereist sein, um die Regierung von Staatspräsident François Hollande umzustimmen. (Quelle: N-TV)

Soviel Aufwand, für ein Vorhaben, das aus dem April 2013 stammt? Notwendig, denn jeder Tag, der weiter vergeht, birgt die Gefahr, dass irgendwo am Himmel eine innovative Lösung entsteht.

Die Kritik bei den Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb besteht darin, dass durch die Braunkohleverstromung der CO2 Ausstoß bei der Stromerzeugung relativ hoch ist. Bei Zukunft Mobilität gab es vor einem Jahr einen sehr informativen Rund-Um-Blick auf das Betanken von Fahrzeugen mit Strom aus der Steckdose. Mein Fazit bisher – auch im Hinblick auf die  OPTUM Studie – wirklich sicher kann man man nur sein, wenn man ein E-Mobil mit selbst erzeugtem Strom füttern kann. Carports mit Solarmodulen und intelligentes Lademanagement gibt es ja bereits…

E-Mobilität CO2 neutral im öffentlichen Stromnetz

Auch im öffentlichen Stromnetz kann man Strom beziehen, der CO2 neutral ist. Dabei geht es weniger darum, dass man eine Milchmädchenrechnung, wie bei den Ökostromtarifen, eingeht, sondern um bewusste Entnahme von Strom aus dem Netz, wenn der Anteil an Erneuerbaren Energiequellen besonders hoch ist.

Als Indikator dient der Grünstrom Index (GSI), welcher am Wochenende bereits im Prototyp für eine Smartphone App vorgestellt wurde. Der GSI lässt sich in das Lademanagement ortsabhängig integrieren. Geladen wird ein Fahrzeug dann, wenn der Ökostromanteil besonders hoch – im Idealfall sogar bei 100% – liegt. Wobei zur Bestimmung des Anteils auch die anderen Verbraucher berücksichtigt werden.

Um 2:00 Uhr ist der Strom am grünsten…

… heute, in Heidelberg. Der Ausbau von Photovoltaik in Deutschland ist leider noch nicht soweit voran geschritten, dass die zusätzliche Erzeugung am Tage auch den höheren Verbrauch am Tage decken können.

Grünstromindex Heidelberg - 14.10.2013
Grünstromindex Heidelberg – 14.10.2013

In der Nacht geht der Verbrauch der Haushalte und auch der Industrie deutlich zurück. Obwohl in Heidelberg der Anteil an Wind und Wasserkraft im Jahresschnitt relativ gering ist, führt er in wenigen Stunden zu einer 100%igen Ökostromversorgung der Stadt. Spätestens beim Erreichen des 100%-Indexwertes sollte man sich Gedanken machen, ob ein E-Mobil nicht mit CO2 neutralem Strom geladen werden kann. Leider reicht der Anteil der Stunden nicht zu einer vollständigen Ladung aus…

Auswirkung Lademanagement in Oldenburg
Auswirkung Lademanagement in Oldenburg

Verlagert man den Standort nach Oldenburg, so ist der Anteil der Erneuerbaren deutlich höher. Windkraft ist ausreichend ausgebaut und auch bei den PV-Anlagen sieht es besser aus. Wird mit dem Grünstrom-Index die Ladung eines Elektrofahrzeugs optimiert, so kann diese heute vollständig CO2 neutral erfolgen.

Autofahren ohne Kohlendioxid in die Luft zu blasen…

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen