Niederlande: Aus für Kohleverstromung bis 2017

Cross Border Power (ENTSOe)
Cross Border Power (ENTSOe)

Kaum Beachtung fand der Beitrag von Matthias Brake bei Telepolis, dabei sind auch Unternehmen mit am Tisch gesessen, denen man in Deutschland nachsagt, dass sie für eine weitere Verstromung von Kohle sind.  Ein Bündnis aus Politik, Verbänden und Wirtschaft (mit dabei Tochterunternehmen von E.ON, Vattenfall und RWE) hat jetzt beschlossen, dass bis zum Jahre 2017 das letzte Kohlekraftwerk vom Netz genommen wird.

Den meisten Strom erhalten die Niederländer bereits heute aus Erdgas und Windkraft. Eigene Vorkommen machen das Land unabhängig von teuren Importen. Braunkohlevorkommen, wie in Deutschland gibt es nicht. Von der benötigten Energiemenge liegen die Niederlande mit etwa 240 GWh/Tag im Mittelfeld. Im europäischen Verbundnetz sind die Niederlande häufig ein Importeur für Strom aus Deutschland und Belgien.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Eine Antwort zu „Niederlande: Aus für Kohleverstromung bis 2017“

  1. Avatar von Caspar
    Caspar

    Nicht ganz richtig ist die Angabe, dass es keine Kohlevorkommen gibt. Es gibt durchaus welche nur sind die mit heutigen Mitteln nicht wirtschaftlich förderbar. Interessanterweise taucht der “Kohlestrang” im Ruhrgebiet in den Niederlanden ab und kommt in Großbritannien wieder näher an die Erdoberfläche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen