Eigenverbrauch: Strom selbst erzeugen... Energiewende selber machen.
Eigenverbrauch: Strom selbst erzeugen… Energiewende selber machen.

Eigentlich sollte der Autor Matthias Willenbacher der Kanzlerin einen Brief schreiben, daraus wurde aber ein Buch. Nur einer der Anekdoten, die der JUWI Gründer beschreibt.

Energieblogger kann man auch als Kommunikationsverstärker sehen, so entstand die Idee von vielen Büchern auf dem Weg zum Kanzleramt. Eines meiner beiden Exemplare hat heuer den Weg zu Discovergy gefunden, der Geschäftsführer Nikolaus Starzacher nahm es entgegen.

Die Aktion

Ausführliche Informationen und eine Erklärung dessen, was sich hinter „In 80 Tage ins Kanzleramt“ verbirgt, findet man auf der Seite von den Energie-Experten. In Kurzform sind viele Büchern aus allen Ecken Deutschlands auf dem Weg zur Kanzlerin. Mit dabei sind Blogs wie der Sonnenflüsterer, Sustainment,  Dachgold und Proteus-Solutions.

Es war an einem Freitag Nachmittag vor zwei Wochen, als Barbara von der 100 Prozent Erneuerbar Stiftung zu einem Google-Hangout geladen hatte. Interessierte Energieblogger bekamen die Möglichkeit ihre Fragen an Matthias zu stellen. Tatsächlich entstand eine Diskussionsrunde. Wenn ich mich recht entsinne, dann war es Cornelia (Dachgold), die meinte „Man müsste sicherstellen, dass die Kanzlerin das Buch auch bekommt“.  Da wir die Versorgungssicherheit im Blick haben und keine n-1 Verletzung begehen wollen, mussten viele alternative Wege geschaffen werden. Mir kam die Idee von Book-Crossing in den Sinn. Über das Wochenende wurde ein Konzept zusammengetackert…

Präambel
Jules Vernes schreibt in seinem Roman “In 80 Tagen um die Welt”, wie ein gewisser Phileas Fogg müde vom Alltag eines Abends beim Spiel die Wette eingeht, dass er in kurzer Zeit die Welt umrunden kann. Auch wir sind Reisende, und wir haben ein Ziel. Wir, dass sind die Blogger der Energiewende in Deutschland und Österreich, die eine Botschaft ins Kanzleramt bringen wollen.

Matthias stimmte der Aktion zu. Barabara schickte die ersten Bücher auf die Reise. Die Blogger gingen ihrer Aufgabe nach: Vernetzen!

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

80 Tage auf einer größeren Karte anzeigen

Erste Station: Discovergy

Wie schon eingangs beschrieben, ging mein Buch zu Discovergy. Grund hierfür ist die Bedeutung, die ich persönlich der Transparenz von Daten zuschreibe. Gerade bei der Stromwende ist es wichtig, nicht nur absolute Werte irgendwie abzulesen, sondern ein inneres Verständnis für die Daten zu entwickeln.

Verbrauchs und Einspeisezähler in Kombination sind die Daten, die dezentral anfallen bei einer dezentralen Energieversorgung. Benötigt werden sie deutlich genauer, als diese bislang erhoben werden, um zuverlässige Prognosen und vor allem Akzeptanz zu schaffen.

Mal sehen, welchen Weg das Buch weiter nimmt… Die Gerüchten zu folge wurde es bereits gelesen…

Den Beitrag "Discovergy erste Station auf dem Weg ins Kanzleramt #80Tage offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt