Wollen VKU und BDEW einen massiven Ausbau der Biomasse,Laufwasser und Offshore Stromerzeugung?

Ist das Ziel wirklich eine Marktintegration?
Ist das Ziel wirklich eine Marktintegration?

Am 13. Juni 2013 treffen sich die beiden Verbände mit Kanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten . Bereits im Vorfeld legen sie ihre Position in einer gemeinsamen Pressemitteilung fest.

Die Kernpunkte:

  • Gasspeicher und Investitionen in Gaskrafterweke zu unsicher / zu geringe Benutzungsstunden
  • Die Marktveränderungen stellen deshalb ein erhebliches Risiko für die Versorgungssicherheit dar.
  • weitere Regulierung der Wettbewerbsbereiche keine Lösung (=> Gegen Quotenmodell?)
  • eine wettbewerbliche Förderung der Erneuerbaren Energien in Zukunft notwendig ist

Alle Positionen lassen sich durch eine Kombination von verschiedenen Erzeugungsarten erreichen. Ein Element ist dabei die Offshore-Windkraft, die eine deutliche Verstetigung mit sich bringt. Zur Deckung und Entlastung der alternden Gaskraftwerke kann die Biomasse und Biogas-Verstromung dienen. Durch die Abkehr von einer Regulierung der Energieerzeugung würden Investitionen auch wieder mehr Sicherheit haben.

Ein solch deutlicher Appell an die Beschleunigung der Energiewende zu Gunsten der Erneuerbaren Energieträger – und damit dem Abkehr von den bisherigen Teilnehmern hatte ich von den beiden Verbänden eigentlich nicht erwartet.

Ok, wenn man sich das Positionspapier anschaut, das an Kanzlerin Merkel übermittelt wurde, merkt man, dass man doch eher andere Lösungsvorschläge für die adressierten Probleme vorschlagen will.  Die Innovationskraft im Papier gleicht dann doch eher dem Bild des durch eine Pfütze springenden Junges aus der Sanostol-Werbung der 80er.

Eine Reihe alternativer Vorschläge kann man im Photovoltaik-Forum im Thread “Strommarkt braucht neue Regeln” finden.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

3 Antworten zu „Wollen VKU und BDEW einen massiven Ausbau der Biomasse,Laufwasser und Offshore Stromerzeugung?“

  1. Avatar von Andreas
    Andreas

    Lieber Thorsten Zoerner, am 13. Juni treffen sich die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzler um sich über Energiepolitik auszutauschen, nicht die Verbände BDEW und VKU. Aber das ist ehrlich gesagt nur einer der kleineren Fehler in Deinem Text… Beste Grüße, Andreas

    1. Avatar von Thorsten Zoerner

      Als Leiter des Geschäftsbereiches Strategie und Politik des BDEW könnten Sie vielleicht in einigen Sätzen die Fehlerpunkte aufzeigen?

    2. Avatar von Thorsten Zoerner

      Als Leiter des Geschäftsbereiches Strategie und Politik des BDEW könnten Sie vielleicht in einigen Sätzen die Fehlerpunkte aufzeigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen