Undercover: Nachrichtendienst Energiewirtschaft.

V Man (Gesprochen: Fau Mähhn)
V Man (Gesprochen: Fau Mähhn)

Im verborgenen, unterhalb des Radars von TV und Print agiert ein Nachrichtendienst der Energiewirtschaft. In eingeweihten Kreisen nur verharmlosend „IhBieh“ (EB) bezeichnet.

Energieblogger – sie sind unter uns! Werden auch Sie Teil dieses Dienstes und lernen Sie die typische Laufbahn einer Karriere in diesem Nachrichtendienst der Energiewirtschaft kennen. Werden Sie ein Knotenpunkt des Netzwerkes um Informationen und Hintergründe zur Energiewende.

Am Anfang steht jedoch der Kontakt zu einem V-Man. Da es nie dokumentiert wurde, ist leider verloren gegangen, ob V für Volt (=Einheitszeichen für Spannung) oder Verbindung steht.

Das Anwerben

Viele kommen durch Google-Suche oder Presseberichte auf die Seiten eines V-Man. Vereinzelt wurden auch schon Eilmeldungen auf Twitter gesehen, die zu einer bislang wenig beachteten Information führen. Aus Erfahrungen ist dem Nachrichtendienst bekannt, dass es mehrere Kontakte braucht, um ein anhaltendes Interesse zu wecken. Man setzt auf die Macht der Symbolik und hat daher innerhalb der verschiedenen Blogs ein Verbindungszeichen eingefügt, welches unterschwellig wirbt. Über die letzten Jahre konnten so 21 verschiedene V-Man geworben werden.

Erste Karriereschritte

Drohne des Nachritendienstes Energiewirtschaft
Drohne des Nachritendienstes Energiewirtschaft

War die Anwerbung erfolgreich, dann ist zunächst der Nachrichtenfluss sicherzustellen. Bei den Energieblogger existiert zum Beispiel ein Magazin für Smartphones. Alternativ kann man natürlich auch die Übersichtsseite der einzelnen Beiträge regelmäßig besuchen. Da der V-Man auch als Coach für die ersten Schritte im Nachrichtendienst gelten kann, empfiehlt es sich gezielt dessen Kanäle anzuzapfen. Dafür installiert man am besten einige Drohnen. Im Gegensatz zu militärischen Vorbildern, sind diese Drohnen kostenlos. Der Anwärter bleibt sogar im Verborgenen und kann zunächst beobachten und erste eigene Analysen anstellen. Typische Drohnen sind Feedly, Livebookmarks des Browsers – benötigt wird hierfür lediglich der RSS-Feed des V-Man. Manche V-Man betreiben auch eigene Email Benachrichtigungen oder Facebook-Seiten.  Wichtig ist dabei, dass der Anwärter sich durch Kommentare in den verschiedenen Stellen zu erkennen gibt.

Aufnahme in den Nachrichtendienst

Geschafft!
Geschafft!

Durch die Beobachtung und Observation während der Einarbeitung lernt der Neuling zunächst unterschiedliche Informationsquellen kennen. Er wird ein Geschick für die Vernetzung und die Relevanz von Nachrichten entwickeln. Es wird Zeit selbst ein Teil des Nachrichtendienstes zu werden. Hierzu tritt man am einfachsten mit dem V-Man in Kontakt. Nicht über die Impressumseite, die existiert meist nur, um nicht Opfer von Abmahnungen zu werden. Besser ist ein Kontakt über die sozialen Netze. Zum Beispiel Xing, Facebook oder Google+.

Illustration: Die Chefin

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen